Kostenloses Standardwerk erscheint in neuer Version

Medienstandard Druck 2016 ersetzt die bisherigen Richtlinien

Das kostenlos bereitgestellte Standardwerk des Bundesverbandes Druck und Medien (bvdm), der „MedienStandard Druck 2016 – Technische Richtlinien für Daten, Prüfdruck und Auflagendruck“ ersetzt ab sofort die bisher gültigen Richtlinien aus dem Jahr 2010.

Mit dem Medienstandard Druck, der Revision 2016 zum „Prozessstandard Offsetdruck“ und dem Update 2016 zum „Altona Test Suite 2.0 Anwendungspaket“, die bereits seit einigen Wochen verfügbar sind, stehen nun alle Werkzeuge zur Verfügung, um auf die neuen Standard-Druckbedingungen umstellen zu können, die mit der ISO-Norm 12647-2 erforderlich werden. Diese schreibt seit 2013 die Berücksichtigung optischer Aufheller in Bilderdruckpapier und Naturpapier weiß holzfrei vor.

Die dadurch erforderlichen ICC-Profile, Hilfsmittel und Prozesseinstellungen, die in der Revision 2016 zum Prozessstandard Offsetdruck detailliert beschrieben sind, werden im Medienstandard Druck neben weiteren Neuerungen übersichtlich zusammengefasst.

Da von Seiten der Drucksacheneinkäufer noch verbreitet die bisherigen Standard-Profile „ISO Coated v2“ (FOGRA39) und „PSO Uncoated ISO12647 (ECI)“ (FOGRA47) eingebunden werden, unterstützt der Medienstandard Druck 2016 die Umstellung auf „PSO Coated v3“ (FOGRA51) und „PSO Uncoated v3 (FOGRA52)“ auch, indem er die Unterschiede zwischen alten und neuen Standard-Druckbedingungen herausarbeitet.

Das aktuelle Werk ist optimiert für die interaktive Nutzung am PC-Monitor und auf dem mobilen Tablet-PC. Die 78 Querformat-Seiten umfassende PDF-Datei kann unter www.bvdm-online.de/fileadmin/tundf/bvdm_Medienstandard_Druck_2016.pdf heruntergeladen werden.

Zudem unterstützt das Beraternetzwerk der Druck- und Medienverbände bei Interesse Unternehmen beim Umsetzen der neuen Vorgaben bis hin zur Zertifizierung nach ProzessStandard Offsetdruck (www.PSO-insider.de). Eine englische Fassung des MedienStandard Druck wird im vierten Quartal 2016 erscheinen. Damit möchte der bvdm die Rahmenbedingungen für die Geschäftstätigkeit deutscher Druck- und Medienbetriebe im europäischen und globalen Markt verbessern.