Schweizer Unternehmen erweitert Digitaldruck-Kapazitäten

Zweite Durst Tau für die Selfix AG

Mit der Durst Tau 330 HD investierte die Schweizer Selfix AG in ein weiteres digitales Etiketten-Drucksystem mit migrationsarmen Tinten und erweitert damit die Produktionskapazität für die Etikettenproduktion bei gleichzeitig neuen Möglichkeiten zur Qualitätssteigerung.

Bereits 2012 setzte das Unternehmen auf eine Siebenfarben Durst Tau 150 in Ergänzung zu den bestehenden konventionellen Drucksystemen.

Dass dieses Drucksystem in der Zwischenzeit mehr als ausgelastet ist, war nicht der einzige Grund, der Selfix dazu führte, eine zweite Durst Anlage in Betrieb zu nehmen: „Die Nachfrage für migrationsarme Tinten hat sehr stark zugenommen, speziell natürlich im Lebensmittelbereich. Unsere neue Durst Tau 330 HD ist mit der neuesten Technik für die Produktion mit migrationsarmen UV-Farben ausgestattet. Wir sind jetzt in der Lage, personalisierte Labels mit variablen Daten zu produzieren, die dank migrationsarmen Durst-Tinten auf dem neuesten Stand der Vorschriften sind. Der HD-Modus (1260 dpi) wird uns aber auch gleichzeitig ein neues Qualitätsniveau erreichen lassen“ erläuterte Hossam Elgendy, Produktionsleiter der Selfix AG zu den Gründen für die Investition.

Mit sechs Farben könne die große Mehrheit der Pantone-Farben reproduziert werden und das sehr satte Weiß als siebte Farbe überzeuge auch auf transparenten Folien bei hohen Druckgeschwindigkeiten.