Labelexpo Europe 2017

Esko: Vereinfachter Etiketten-Workflow

Esko zeigt auf der Labelexpo Europe 2017 in Halle 3, Stand C50  zwei neue Workflows: „Webcenter Essentials for Labels“ als Softwarepaket für das Projektmanagement in der Etikettenproduktion sowie „Automation Engine Essentials for Labels“ als Workflow-Paket zur Automatisierung der Druckvorstufe für Etiketten.

Webcenter Essentials for Labels ist eine Standardlösung mit einem vorkonfigurierten Prozessablauf. Die integrierte grafische Vorschau erlaubt es in Verbindung mit den Freigabewerkzeugen, 2D- und 3D-Objekte zu prüfen und freizugeben. Die Software verwaltet eine zentrale Datenbank mit digitalen Objekten, die die Suche sowie die Nachbestellung vorhandener Etiketten erleichtert. Ebenfalls vorhanden ist eine Dashboard-Anzeige mit integrierter Berichterstellung zu den Betriebsabläufen. Die Installation von Webcenter Essentials for Labels sorgt für einen echten papierlosen Prozess. Damit wissen Verarbeiter und Kunden immer, wo und in welcher Verarbeitungsstufe sich der betreffende Auftrag befindet.

Webcenter Essentials for Labels kann in die Automation Engine eingebunden werden, um den Workflow der Druckvorstufe zu integrieren und den Prozess zu standardisieren. Außerdem wird das Softwarepaket als SaaS-Lösung angeboten. Eine lokale Installation ist ebenfalls möglich.

Der Druckvorstufen-Workflow Automation Engine Essentials for Labels für den Etikettendruck besteht aus einer Reihe von Produktionsschritten, wie Preflight, Einpflegen und Prüfen von Barcodes und Inhalten, Über-/Unterfüllen, Step-and-Repeat sowie das Einfügen von Markierungen und Kontrollstreifen.

Das Softwarepaket beinhaltet einen vorkonfigurierten Standard-Workflow, der unabhängig vom verwendeten Druckverfahren (Digital-, Flexo-, Offset- oder Tiefdruck) die Mehrzahl der wichtigsten Aufgaben der Etikettenvorstufe abdeckt. Einschließlich einer umfassenden Bedienerschulung soll  die Software innerhalb von nur drei Tagen am Kundenstandort installiert, eingerichtet und in Betrieb genommen werden können. Weiterhin stehen Funktionserweiterungen, wie die automatische Qualitätskontrolle, das Farbmanagement und die Steuerung von Ausgabegeräten, zur Verfügung.

Die Automation Engine Essentials for Labels erhält bis zur Labelexpo Europe eine neue grafische Benutzeroberfläche. Damit soll es den Bedienern einfacher fallen, die Aufträge intuitiv in den vorkonfigurierten Workflows zu starten. Zudem wird Esko seine Automation Engine um einen Farb-Preflight-Funktion erweitern. Sie analysiert die Grafik und ermittelt den Farbraum sowie die Farbseparationen. Die Funktion bestimmt automatisch, ob der Auftrag Standardprozessfarben, einen erweiterten Farbraum und/oder Sonderfarben benötigt, und leitet ihn zum richtigen Ausgabegerät.