Gallus – neues Plattform-Konzept und Digitalinnovationen

Mit den neuen Maschinensystemen Gallus Labelmaster und Gallus Labelfire sowie neuen Angebote aus den Bereichen Gallus Services und Gallus Siebdruck präsentiert der Schweizer Maschinenhersteller seine jüngsten Entwicklungen auf der Labelexpo.

Die Gallus Labelmaster Advanced-Linie bietet einen modularen Aufbau und soll so für maximale Flexibilität, einen hohen Automatisierungsgrad und Prozess-Variabilität sorgen. So können die unterschiedlichen Veredelungs- und Druckeinheiten an jeder Position der Maschine schnell und einfach gewechselt werden.

Gemäss dem neuen Plattform-Prinzip ist die Gallus Labelmaster in Modulen aufgebaut, die je zwei Druckeinheiten beinhalten. Diese Module sind in drei unterschiedlichen Varianten erhältlich. Die Grundvariante deckt bereits alle erforderlichen Standards des Etikettendrucks ab. Die Plus-Version ermöglicht eine höhere Flexibilität für die Abdeckung vieler Anwendungen der Etikettenindustrie und die Advanced-Linie ist im Automatisierungsgrad beinahe nach allen Bedürfnissen konfigurierbar.

Die neue Maschinenplattform Gallus Labelmaster bietet einen extrem kurzen Bahnlauf von Druckwerk zu Druckwerk von nur 1,4 m und eine hohe Maximalgeschwindigkeit von 200 m/min., was die Gallus Labelmaster zur schnellsten Etikettendruckmaschine macht, die Gallus je gebaut hat. Mittels eines HMI-Touchpanels lässt sich die Maschine zentral oder manuell steuern und das bei sehr kurzen Rüstzeiten. Mit nur wenigen Handgriffen lassen sich die speziell für diesen Maschinentyp entwickelten Aluminium-Leichtbau-Druckzylinder wechseln und ermöglichen dem Drucker unvergleichlich schnelle Jobwechsel.

Ein optimierter Farbkasten für die Kammerrakel benötigt nur 250 g Farbe und hält somit auch diese Kosten gering; zudem wurde der Farbkasten hinsichtlich Ink-Spitting und Schaumbildung optimiert. Das neu konzipierte Flexodruckwerk wird über zwei Servomotoren direkt angetrieben. Neben der Ausstattung mit Flexodruckwerken ist auch ein neu entwickeltes Siebdruckwerk zur Veredelung verfügbar. Besonders erwähnenswert ist die Registerhaltigkeit der Gallus Labelmaster: Ob die Maschine im langsamen Einrichtzustand betrieben oder auf Endgeschwindigkeit beschleunigt wird, das Druckbild bleibt laut Gallus stets im Register, ohne Nachkorrektur.

Digitaldruck mit erweiterten Inline-Finishing-Funktionalitäten

Gallus präsentiert die Gallus Labelfire mit erweiterten Inline-Veredelungsprozessen und Inkjet-Druckköpfen der neuesten Generation von Fujifilm mit einer nativen Auflösung von 1200 dpi.

Digitalisierung bei Gallus Services erhöht Maschinenverfügbarkeit

Ganz im Zeichen von Industrie 4.0 stehen die neuen Service-Angebote von Gallus, die dem Etikettendrucker eine höhere Verfügbarkeit der Maschine ermöglichen sollen. So ermöglicht zum Beispiel das Produkt „M-Call“ eine automatisierte Ticketerstellung: Die Druckmaschine überträgt selbständig alle notwendigen Maschinendaten an den Gallus Helpdesk. So entfallen in erster Instanz notwendige Telefonate und Mailings für die Case-Erfassung und der M-Call ermöglicht schnellere Reaktionszeiten der Service-Organisation.

Gallus Screeny

Mit der Auswahl der richtigen Siebdruck-Komponenten lassen sich die Druckgeschwindigkeiten im Kombinationsdruck Siebdruck/Flexo/Offset signifikant steigern, ohne Einbussen in der Druckqualität hinnehmen zu müssen. Unter dem Motto: Gallus Screeny Easy to Use – Fast to Print, stellt die dafür notwendigen System-Komponenten in einer Live-Demonstration vor. Eine Gallus Labelmaster, ausgestattet mit Gallus Screeny Speedprinting-Komponenten, druckt während der Messe. Es wird ein Etikett inklusiv Siebdruckveredelung mit einer hohen Produktionsgeschwindigkeit gedruckt, das einen neuen Benchmark im rotativen Siebdruck darstellen soll.

Ausserdem stellt der Bereich Siebdruck in Kooperation mit Heidelberg den neuen Phoenix UV-LED Direktbelichter vor. Mit diesem Belichtungssystem lassen sich qualitativ hochwertige Druckformen für den Sieb-, Flexo-, Buch- und Offsetdruck herstellen.