Neue Möglichkeiten für High-End-Etiketten und -Verpackungen

„Texturen von Domino“ ermöglichen herausragende Effekte

Domino Digital Printing Solutions präsentierte auf der Label & Print 2016 in Birmingham (24./25. Februar) mit „Texturen von Domino“ ein neues Feature für den Tintenstrahldruck. Etikettendruckern ermöglicht dies, strukturierte Oberflächen digital zu erzeugen.

Mittels weißer Tinte mit hoher Opazität lassen sich so auf der digitalen Etikettendruckmaschine N610i Ideen umsetzen, ohne in texturierte Substrate investieren zu müssen. Diese Technik ermöglicht es Etikettendruckern, optisch auffällige, taktile und haptische Etiketten zu erstellen.

Jon Pritchard, Produktmanager bei Domino Printing Sciences: „Wir haben eine vollkommen neue Reihe von Etiketten in Bezug auf Design, Farbe und Textur präsentiert, die unseren Kunden einen Einblick gab, wie viele Effekte mit Tintenstrahldruck möglich werden. Und dieses zu niedrigeren Kosten, als wenn strukturierte Papiere verwendet werden.“

So können zum Beispiel Drucker, die für die Bier- oder Getränkeindustrie tätig sind, die N610i dazu verwenden, strukturierte Etikettendesigns mit unterschiedlichen Höhen zu erzeugen, die den „erdigen Charakter“ des Brauens und der natürlichen Getreidekörner und Zutaten reflektieren.

Gleichwohl lassen sich auch metallische Effekte erzeugen, welche die Flasche zum Blickfang in Bars oder Supermarkt-Regalen, machen. Ein Etikettendrucker, aktiv im Bereich der Weinindustrie, kann ein „Premium-Gefühl“ mittels digital strukturierter Effekte eines Flaschenetiketts vermitteln, indem konventionelle strukturierte Papiere simuliert werden, und damit ein Mehrwert für die Marke entsteht. Dieser Prozess kann auch auf synthetischen Materialien angewendet werden. Die N610i druckt mit einer Geschwindigkeit von 50 m/min und erzeugt einen starken Tintenauftrag, wobei hohe Opazität erreicht wird. Dieses führt zu einer Anmutung wie beim Siebdruck.