Kammerrakel


Für eine konstante Versorgung der Druckform mit Farbe, Lack oder andere Medien kommt im Flexodruck und auch im Coating das Kammerrakelsystem zum Einsatz. Das Druck-/Beschichtungswerk besteht aus einer Kammerrakel mit einem geschlossenen Zirkulationssystem, in das automatisch die Druckfarbe, der Lack oder das Beschichtungsmaterial in der gewünschten Viskosität nachgepumpt wird. Das niedrig-viskose Medium wird durch dieses System auf die Rasterwalze übertragen. Winzige Näpfchen in der Rasterwalze nehmen die Farbe, den Lack oder andere Materialien auf. Die Rakel entfernt das dünnflüssige Medium vor dem Übertragen auf die Druckform von der Rasterwalzenoberfläche. Eine Pumpe versorgt die Farbkammer kontinuierlich mit Farbe, Lack oder Beschichtungsmedium. Sie werden direkt aus der Kammer mit einer Rakel auf die Rasterwalze übertragen. Eine Rakel ist negativ gestellt. Diese rakelt das überschüssigen Medium von der Rasterwalzenoberfläche ab (Arbeitsrakel). Die andere Rakel (Schlepprakel/Schließrakel) dichtet die Rakelkammer ab.

Lesen Sie mehr unter »Kammerrakeldichtungen»


Unternehmen im Bereich Kammerrakel: