Sauter Druck investiert mit Xeikon CX500 weiter in den Digitaldruck

Die Xeikon CX500 sorgt bei Sauter Druck für neue Möglichkeiten und höhere Produktivität (Quelle: Xeikon)
Die Xeikon CX500 sorgt bei Sauter Druck für neue Möglichkeiten und höhere Produktivität (Quelle: Xeikon)

Seit 1968 fertigt Sauter Druck Printprodukte. Und hat sich dabei gemäß der Erkenntnis, dass man möglichst auf vielen Beinen steht, sehr breit aufgestellt. Das Spektrum recht von Mailings, Geschäftspapieren und Akzidenzen über Etiketten bis hin zu Verpackungen. Mit der Investition in eine Xeikon-CX500-Digitaldruckmaschine reagierte das Unternehmen auf die Anforderungen des Marktes nach noch schnellerer Lieferung und kleineren, aber individuelleren Druckprodukten. Etiketten-Labels sprach mit Geschäftsführer Peter Sauter über die Hintergründe.

Sauter Druck ist seit der Gründung 1968 ein Unternehmen mit einer Dienstleistungskette entlang des gesamten Dienstleistungsspektrums. Von der Vorstufe über den Druck bis zur Veredelung garantiert das Unternehmen den Kunden höchste Präzision – und investiert dazu stetig in gute Mitarbeiter und moderne leistungsfähige Technologie. Von der Wahl des optimalen Druckmaterials über das Layout bis zum Konzept für die Printprodukte der Kunden. Speziell für den Bereich Etiketten und Verpackungen wird seit einigen Monaten die neue Xeikon CX500 eingesetzt.

Anzeige

Geschäftsführer Peter Sauter ist davon überzeugt, dass dem Digitaldruck die Zukunft gehört (Quelle: Sauter Druck)
Geschäftsführer Peter Sauter ist davon überzeugt, dass dem Digitaldruck die Zukunft gehört (Quelle: Sauter Druck)

Etiketten-Labels: Der Bereich Etiketten und Verpackungen nimmt bei Sauter Druck einen immer größeren Stellenwert ein. Wie sieht das Produktprogramm des Unternehmens dazu aus?

Peter Sauter: Wir produzieren derzeit etwa 75% im Food-Bereich. Daher haben wir auch in die Xeikon CX500 mit Trockentoner investiert. Xeikon verfügt mit Abstand über die höchste Anzahl an Zertifikaten für den direkten und indirekten Lebensmittekontakt (u.a. Nestle Compliance, Verweis auf Whitepaper Low Migration u.a.)

Welche Bedeutung hat der Etikettendruck im Unternehmen und welche Technik finden wir dort?

Peter Sauter: Der Etikettendruck ist mittlerweile das größte Geschäftsfeld im Unternehmen und wir verfügen über zwei HP Indigo-Maschinen, eine Konica Minolta Digitaldruckmaschine, die neue CX500 von Xeikon und für die Weiterverarbeitung Grafotronic-Systeme. Erst kürzlich haben wir wieder eine neue DCL2 installiert.

Wann entschieden sie sich für die Investition in eine neue Xeikon-Maschine?

Peter Sauter: Das war bereits im Dezember 2020. Nach umfangreichen Prüfungen und dem Abgleich mit unserer Produktpalette entschieden wir uns für die Xeikon CX500. Dabei prüften wir besonders wichtige Aspekte wie den Lebensmittelkontakt, die Kapazität, die Breite der Maschine, den Output und die Umweltfreundlichkeit. Da Xeikon alle Aspekte und Forderungen erfüllen konnte, fiel die Entscheidung für die CX500. Darüber hinaus bot die Maschine ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis und damit eine gute Wirtschaftlichkeit.

Ist der Weg zum Digitaldruck im Unternehmen damit weiter bestätigt?

Peter Sauter: Ja, das kann man so sehen. Wir sehen den Digitaldruck für die Produktion vieler unserer Produkte als sehr wichtig an. Ein deutlich sichtbares Zeichen wird eine neue Halle mit ca. 800m² Produktionsfläche sein.

Führte die Ausweitung der Digitaldruckkapazitäten eventuell auch zu neuen Produktideen?

Peter Sauter: Wie bereits erwähnt, ist die neue Xeikon-Maschine vorwiegend für den Food-Bereich installiert. Und wir gehen davon aus, dass wir diesen Bereich nun noch weiter ausbauen und perfektionieren können. Darüber hinaus wären neue Produktkategorien denkbar. Derzeit gewinnen die Standbodelbeutel, auch Pouches genannt, stark an Bedeutung. Wir denken, dass dies ein weiterer interessanter Produktbereich in Zukunft wäre und wir auch in diese Richtung investieren.

Zum Abschluss ein Blick in die Zukunft. Wo liegen Ihre Schwerpunkte?

Peter Sauter. Die Technologie am Standort Leutkirch wird weiter ausgebaut und damit natürlich auch der Bereich des Digitaldrucks. Neue Produkte, neue Kundenanforderungen und die Weiterentwicklung technischer Möglichkeiten sprich ganz klar für den Digitaldruck. Wir beobachten den Markt und das Angebot ständig und werden hier natürlich weiter investieren. Dies betrifft nicht nur den Digitaldruck selbst, sondern auch die umgebenden Technologien und die Möglichkeiten von Finishing und Produktveredelung. Nachdem wir bislang gut durch die Corona-Pandemie gekommen sind und das haben wir auch unserer Ausrichtung auf den Food-Bereich zu verdanken, sind die Themen Low Migration, Recycling sowie die Umwelt- und Nachhaltigkeit für uns von großer Bedeutung.

Xeikon CX500 – die Technik

Die digitale Etikettendruckmaschine Xeikon CX500 basiert auf einer 2017 neu eingeführten Trockentonerplattform und ist für Industrie 4.0 gerüstet. Bei größeren Etiketten oder solchen, die ein Deckweiß oder einen erweiterten Farbraum benötigen, nimmt die CX500 eine individuelle Position ein und sticht durch hohe Leistungsfähigkeit und Qualität hervor. Die hohe Produktivität beruht auf ihrer Bahnbreite von bis zu 520 mm, der Vollrotationstechnologie, sowie einer Druckgeschwindigkeit von 30 m/min. Die Xeikon CX500 im Breitformat gehört zur Produktreihe der Cheetah-Trockentonermaschinen, die für den Premium-Selbstklebeetikettenmarkt bestimmt sind, und ergänzt die Xeikon CX3 im Schmalformat, die seit ihrer Einführung 2015 große Erfolge verzeichnen konnte.

 

Trotec Open House & Print Days am 7. und 8. Oktober in der Firmenzentrale (Quelle: Trotec)
Trotec live – neue digitale Laserstanze GSL1400 im praktischen Einsatz
Besuchen Sie Trotec von 7. bis 8. Oktober 2021 in der Firmenzentrale in Marchtrenk, Österreich, und erfahren Sie alles über die Produktneuheiten der Lasertechnologie für die Druckindustrie direkt beim Hersteller.