Steigerung der Produktionskapazität

Der Chemiekonzern Wacker erweitert seine bestehenden Produktionsanlagen für Vinylacetat-Ethylen-Copolymer (VAE)-Dispersionen am Standort Calvert City, Kentucky/USA. Gegenwärtig werden neue Reaktoren mit einer Jahreskapazität von 85.000 to installiert. Zusätzlich wird die Infrastruktur ausgebaut. Das gesamte Investitionsvolumen beläuft sich auf rund EUR 50 Mio. Der neue Reaktor soll voraussichtlich Mitte des Jahres 2015 in Betrieb gehen.

Anzeige

„Die Kapazitätssteigerung ist eine wesentliche Voraussetzung, um die Nachfrage unserer Kunden nach unseren Dispersionen auch in den kommenden Jahren bedienen zu können“, erläuterte Rudolf Staudigl, Vorstandsvorsitzender der Wacker Chemie AG. „Nachdem wir in den letzten beiden Jahren bereits die Dispersionskapazitäten an unseren Standorten in Südkorea und China deutlich erweitert haben, haben wir nun auch den Ausbau unserer Produktion in den USA vorangebracht. So können wir das künftige Marktwachstum sicher begleiten und unsere Position bei VAE-Dispersionen weiter festigen“, sagte der Konzernchef.

Darüber hinaus hat das Unternehmen im Werk Calvert City eine neue Ethylen-Pipeline errichtet, um die Rohstoffversorgung am Standort langfristig zu sichern. Dies soll eine kontinuierliche Herstellung ohne Produktionsausfälle gewährleisten. „Diese Investition in unsere kontinuierliche Rohstoffversorgung ist ein wichtiger Schritt: Sie leistet nicht nur einen entscheidenden Beitrag zur Versorgungssicherheit in den kommenden Jahren, sondern auch zur kosteneffizienten Produktion unserer Dispersionen“, erklärte John Fotheringham, Leiter des Dispersionsgeschäfts bei Wacker Polymers. So sollen Einsparungen möglich sein.

Das könnte Sie auch interessieren