Sigma Labels VAR – Entscheidung für wasserauswaschbare CleanPrint-Druckplatte

Mit der Asahi CleanPrint AWP erhöht Sigma Labels seine Qualität und kann schneller auf Kundenwünsche reagieren (Quelle: Asahi)
Mit der Asahi CleanPrint AWP erhöht Sigma Labels seine Qualität und kann schneller auf Kundenwünsche reagieren (Quelle: Asahi)

Asahi Photoproducts teilte mit, dass Sigma Labels, Hersteller von Selbstklebeetiketten für die Golf-Region, als erstes dortiges Unternehmen die wasserauswaschbare Flexodruckplatte AWP von Asahi Photoproducts mit CleanPrint Technologie verwendet.

In Zusammenarbeit mit Industrial Tools & Media (iTM), dem regionalen Distributor von Asahi, konnte Sigma Labels den neuen Plattenprozessor AWP-2530 AA für die wasserauswaschbaren Flexodruckplatten von Asahi in Rekordzeit installieren. Die sofort erkennbaren positiven Ergebnisse haben die Richtigkeit der Investitionsentscheidung von Sigma bestätigt und das Vertrauen des Unternehmens in iTM und Asahi gestärkt.

Anzeige

„Vor der Installation dieses Systems hatten wir externe Dienstleister mit der Produktion unserer Lösemittelplatten beauftragt,“ sagt Jagannath Wagle, Inhaber von Sigma. „Da dauerte es mindestens 10 bis 12 Stunden, ehe ein Plattensatz bei uns eintraf. Und falls eine Platte während des Drucklaufs beschädigt wurde, mussten wir erneut einen ganzen Tag warten, bis wir den benötigten Ersatz erhielten. Trotzdem haben wir auf unserer Flexodruckmaschine Bobst M5 mit einer Druckbreite von 440 mm sowie auf unseren beiden Bobst MX 370 im Durchschnitt jeden Monat etwa 750 Aufträge produziert. Stellen Sie sich vor, wie überrascht wir waren, als wir mit den Druckplatten von Asahi bereits im ersten Monat sogar 950 Aufträge erledigen konnten! Das sind auf unseren Druckmaschinen insgesamt mehr als 30 Umrüstungen täglich!“

Wagle zufolge konnte diese Steigerung in der Anzahl der Aufträge erreicht werden, weil es möglich war, einen ganzen Plattensatz in nur einer Stunde zu produzieren. Aufgrund der exakten Registerhaltigkeit der Asahi Druckplatten und der lückenlosen Profilierung über den gesamten Workflow hinweg, ist der Druckmaschinenbediener zudem in der Lage, selbst bei neuen Aufträgen mit minimaler Makulatur umgehend die gewünschte Farbeinstellung zu erreichen. „Bei mechanischen Flexomaschinen entsteht oft ein ungewünschter Effekt von Schwingungsstreifen auf dem Bedruckstoff. Mit den AWP  wasserauswaschbaren Platten haben wir das Banding-Problem fast vollständig gelöst und die Qualität und die Konsistenz sind beeindruckend“, ergänzt Wagle. „Bei den alten Lösemittelplatten haben wir uns schon gefreut, wenn wir den kleinsten, zu druckenden Punkt auf 3 % bis 5 % halten konnten. Jetzt erreichen wir über den gesamten Drucklauf eine Konstanz von 1 %, um eine bestmögliche Qualität sicherzustellen.“

Das könnte dich auch interessieren