PrintsPaul – die sechste Brotech CDF 330 ging an ATB

Paul Arndt, Geschäftsführer der PrintsPaul GmbH & Co. KG, bei der Schulung der Mitarbeiter von ATB Druck (Quelle: PrintsPaul)
Paul Arndt, Geschäftsführer der PrintsPaul GmbH & Co. KG, bei der Schulung der Mitarbeiter von ATB Druck (Quelle: PrintsPaul)

PrintsPaul, Eschweiler, konnte in diesem Jahr bereits sechs CDF 330-Systeme von Brotech an Unternehmen innerhalb Deutschlands und der Schweiz verkaufen.

Die erste Installation ist gerade in der vorletzten Märzwoche bei ATB in Herne (Mitglied der Barthel-Gruppe) vollzogen worden. Paul Arndt, Geschäftsführer der PrintsPaul GmbH & Co. KG, gab am 22. März 2021 die finale Schulung bei ATB Druck und brachte den Mitarbeitern die Vorteile und Möglichkeiten des Systems in der digitalen Weiterverarbeitung nahe. Die Barthel Gruppe hat insgesamt zwei Systeme des CDF 330 bestellt, jeweils ausgestattet mit dem neu vorgestellten automatischen Messersystem, sowie dem SmartGap von Wink.

Anzeige

Die Maschine überzeugte nach eigenen Angaben durch ihr kompaktes Design, die schnelle Bedienung und die Produktionsgenauigkeit. Die vielfältigen Funktionen und Module erlauben es zudem, an ganz unterschiedlichen Projekten für Kunden zu arbeiten. Die Barthel Gruppe hat sich für die Trocknung der Farben nach dem Flexodruckwerken für GEW-UV-Lampen entschieden.

Die CDF 330 von Brotech überzeugt durch kompaktes Design, Vielseitigkeit und Produktionsgenauigkeit (Quelle: PrintsPaul)
Die CDF 330 von Brotech überzeugt durch kompaktes Design, Vielseitigkeit und Produktionsgenauigkeit (Quelle: PrintsPaul)

Die CDF 330 ist komplett servogesteuert mit dualer Aufwicklung, Corona Treater, sowie präziser Bahnkantensteuerung ausgestattet. Das Flexowerk kann sowohl drucken, eindrucken nach Steuermarke, als auch Kaltfolie, Laminat und Micro-Embossing-Folien verarbeiten. Ein Voll- und Semirotationsstanzwerk stanzt ebenfalls nach Steuermarke und lässt sich über eine Vorpositionierung direkt und registergenau ausrichten. Es ist zudem möglich, jegliche Stanzbleche zu verwenden, sogar, wenn sie für unterschiedliche Zylinderdurchmesser hergestellt worden sind. Die Funktion der „Kompensation“ gibt die Möglichkeit dazu, den Servomotor schneller oder langsamer zur Bahn anzusteuern und so Verzerrungen durch unterschiedliche Abstimmung der Stanzbleche auszugleichen. Der Gitterabzug ist ebenfalls mit Servotechnik ausgestattet. So ist ein konstanter Gitterabzug, mit der gleichbleibender Kraft in der kompletten Produktion, gewährleistet. Die Maschine ist sowohl einem Scherenschnittsystem, als auch mit Rasierklingenschnittsystem ausgestattet. So kann je nach Anwendung entschieden werden, mit welchem der beiden Systeme gearbeitet wird. Die verarbeitete Bahn kann anschließend auf zwei separaten, ebenfalls servogesteuerten Spindeln aufgewickelt.

Der Kundenwunsch war, die Maschine mit einem SmartGap von Wink auszustatten, wodurch sich die Spaltmaße zwischen Stanzzylinder und Bahn individuell einstellen lassen, um so den Stanzprozess bei Bedarf schneller anpassen zu können. Hierbei ist es möglich, den Spaltmaß der Stanze individuell im µ-Bereich rechts und links separat zu verstellen. Dies spart Zeit, Material und Produktionskosten.

Das könnte dich auch interessieren