Studenten gestalten Etiketten

Robos unterstützt die Etiketten-Kunst

Unter dem Motto „Was ich der Welt zu kleben habe!“ entstanden 14 individuelle Entwürfe unterschiedlichster Anmutung (Quelle: Robos)
Unter dem Motto „Was ich der Welt zu kleben habe!“ entstanden 14 individuelle Entwürfe unterschiedlichster Anmutung (Quelle: Robos)

Unter dem Motto: „Was wir der Welt zu kleben haben!“ haben Studenten der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart  ihrer Kreativität in der Etikettengestaltung freien Lauf gelassen.

Mit Unterstützung von Robos konnte die Klasse Wichmann in ihren ersten beiden Semestern ein ganz besonderes Projekt realisieren, dessen Ergebnisse – individuelle und außergewöhnliche Etiketten im Digitaldruck – bei einer Ausstellung im letzten Jahr präsentiert wurden.

Anzeige

Ganz nach eigenen Vorstellungen

In Absprache mit den Studenten einigte man sich auf ein Etikettenformat und die Künstler konnten mit ihren ganz eigenen und nach ihren Vorstellungen gestalteten Etiketten beginnen. Unter dem Motto „Was ich der Welt zu kleben habe!“ wurde als Format ein DIN A5 großer Bogen mit neun verschieden großen Etiketten gestaltet. Es entstanden 14 individuelle Entwürfe unterschiedlichster Anmutung. Die Etiketten wurden schlussendlich auf der HP Indigo im Digitaldruck gedruckt und anschließend mit einem matten Laminat überzogen wurden.

Mit großer Vorfreude erwarteten die Studenten ihre eigenen Etikettenbögen, die dann zu kleinen Sammlungen gebündelt und an interessierte Besucher am Ausstellungswochenende verteilt wurden. Durch diese Aktion hatten die Studenten die Möglichkeit sich mit dem Thema Etikettengestaltung auseinanderzusetzen, wo Informationen und Gestaltung nur auf begrenzter Fläche dargestellt werden können und die Etiketten zugleich die Aufmerksamkeit des Betrachters auf sich ziehen sollen.

Neue Wege gehen

Robos hatte durch diese Kooperation die Möglichkeit, sich bei einem kunstinteressierten Publikum bekannt zu machen und Interesse für das Thema Kennzeichnung zu wecken. Als Dankeschön für das Engagement von Robos entstanden zudem vier einzigartige Collagen aus den gedruckten Etiketten, die Simon Reuter, geschäftsführender Gesellschafter der Etikettendruckerei, durch die Studenten überreicht wurden. Die Kunstwerke können nun in den Räumen von Robos betrachtet werden. Für beide Seiten stellte dieses Projekt im Rückblick einen großen Erfolg dar und lässt auf eine weitere Kooperation in der Zukunft hoffen.

Weitere Informationen: https://www.robos.de/de/Kundenservice/Aktuelles/0/134/Robos-kooperiert-mit-der-Staatlichen-Akademie-der-Bildenden-Kuenste-Stuttgart

Das könnte dich auch interessieren