Das aktuelle Interview

Verico – was und wer steckt dahinter?

Yval Dubois, CEO Verico
Yval Dubois, CEO Verico (Quelle: Verico)

Das Unternehmen Verico und der dazu gehörende Produktname „Zahara“ sind seit einigen Monaten zunehmend in der Branche zu hören. Doch wer ist Verico und was steckt dahinter? Yval Dubois, CEO Verico, erläutert die Hintergründe.

Yval Dubois, CEO Verico
Yval Dubois, CEO Verico (Quelle: Verico)

Nach der Übernahme der Presstek-Geschäftsfelder Direct Imaging und CTP durch die Firma Mark Andy wurde der bisherige Presstek-Produktbereich Wasserlos-Druckplatten mit der Marke Zahara in ein selbständiges Unternehmen ausgegliedert.

Anzeige

Wie entstand Verico Technology?

Yuval Dubois: „Seit ich Mitte 2017 die CEO-Position bei Presstek übernommen hatte, war mir klar, dass wir einen Teil des Geschäftes verkaufen würden. Damit wollten wir die Umstrukturierung und Fokussierung auf wachsende und profitable Geschäftsbereiche möglich machen. Es hat sich ergeben, dass Mark Andy der richtige Partner für die Übernahme der DI-Produktlinien war. Im Anschluss haben wir dem verbliebenen Hauptkern des Unternehmens einen neuen Namen gegeben – um den Mitarbeitern und dem Markt zu signalisieren, dass wir eben mit neuem Elan in die Zukunft schauen und uns auf neue Produkte konzentrieren. Eine Produktlinie, die wir behalten haben und für die ich eine sehr gute Zukunft sehe, ist die „Wasserlos-Druckplatte“. Für mich ist das ein Wachstumsprodukt und stand nicht zum Verkauf.“

„Ich sehe, dass die Platte sehr positiv angenommen wird und dass die Kunden von unserem wasserbasierten Konzept begeistert sind.“

 Wie kam es zum Namen „Verico“?

Yuval Dubois: Das haben wir aus „versatile innovative coating“ (versatile = vielseitig verwendbar) entwickelt. Unser Kern sind die Produktionsstätten, die Beschichtungsmaschinen. Wir werden das Geschäft mit dieser Technologie erweitern – auch außerhalb der Druckindustrie.

Wer steht hinter Verico Technology?

Yuval Dubois:  Die Beteiligungsgesellschaft American Industrial Partners ist weiterhin der Inhaber des Unternehmens und daran wird sich auch gar nichts ändern.

Wie beurteilen Sie die Marktsituation für die Zahara-Platte?

Yuval Dubois:  Ich sehe, dass die Platte sehr positiv angenommen wird und dass die Kunden von unserem wasserbasierten Konzept begeistert sind. Ich bin sehr zufrieden mit der derzeitigen Lage und denke, dass das auch so weitergeht. Für den wasserlosen Druck ist es positiv, dass es nun einen zweiten Druckplatten-Anbieter gibt. Auch Presstek war schon eine der führenden Firmen bei der Entwicklung der Wasserlos-Technologie. Es ist ja nicht so, dass wir da Newcomer wären. Wir haben uns mit unseren Produkten nur neu positioniert.

Das vollständige Interview lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der Etiketten-Labels 5/2018. Zudem besteht die Möglichkeit zum Download der PDF-Version der Etiketten-Labels in unserem Shop [6753]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: