Neues Inline-Veredelungsmodul für den Digitaldruck

Im Rollenflexodruck produzierte Etiketten, die aufwändig gestaltet wurden, liegen im Trend. Exklusive Whisky- und Ginmarken, aber beispielsweise auch Softdrink- oder Shampoo-Label zeigen ihre Wertigkeit durch anspruchsvolle Veredelung. Mit dem neuen Inline-Veredelungsmodul DM-Liner von Kurz sind dekorative Personalisierungen oder länderspezifische Varianten möglich, die den Mehrwert dieser Produkte zusätzlich steigern und sie zu etwas Besonderem machen.

Das Modul lässt sich in alle gängigen Digitaldrucksysteme und unabhängig von der Laufrichtung integrieren. Es kann beliebig zwischen den Druckwerken installiert werden und ist danach in den digitalen Druck- und Weiterverarbeitungsprozess voll integriert. Digital Metal (DM) steht in drei Varianten zur Verfügung.

Anzeige

Freistehende Transferstation für flexiblen Einsatz

Der DM-Liner UV-Ink Stand Alone, ist eine unabhängige Veredelungsmaschine, in die sämtliche für den Metalltransfer benötigten Bestandteile integriert sind. Zentraler Bestandteil ist die Kerneinheit, in der die Digital-Metal-Folie ab- und aufgewickelt, die Tinte auf die Folie aufgebracht und die bedruckte Folie auf das Substrat übertragen wird. Auch die Veredelung von Shrink Sleeves ist möglich, hierzu wird lediglich ein modifiziertes Ab- und Aufwickelsystem benötigt. Der DM-Liner UV-Ink Stand Alone läuft mit einer regelbaren Transfergeschwindigkeit von 5 bis etwa 50 m/min. Zu verarbeiten sind bei allen drei DM-Liner-Versionen Druckbreiten bis 324 Millimeter.

 

Digitaler Rollendruck mit integrierter Veredelung

Für Digitaldruckereien hat Kurz ein Inline-Veredelungsmodul entwickelt, das mit einer Transfergeschwindigkeit bis 75 m/min der digitalen Druckgeschwindigkeit entspricht. Das Modul DM-Liner UV-Ink Built-in für den Schmalbahnbereich lässt sich in alle gängigen Digitaldrucksysteme integrieren – unabhängig von der Laufrichtung der Druckmaschine. Die Veredelungseinheit kann beliebig zwischen den Druckwerken installiert werden und ist danach in den digitalen Druck- und Weiterverarbeitungsprozess voll integriert.

 

Nachrüstbares Modul für den Rollenflexodruck

Flexodrucker können die Digital-Metal-Veredelung mit einem kompakten Nachrüstmodul in ihre Produktion einbinden. Der DM-Liner UV-Ink Built-on wird auf einem Schienensystem über der Flexodruckmaschine befestigt und kann mit wenigen Handgriffen auf den Schienen hin- und her bewegt werden. Dadurch lässt sich der DM-Liner flexibel positionieren, und bei neuen Druckjobs kann er mit wenigen Schritten einem neuen Druckwerk zugeordnet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: