Innovative Produkte

Hagmaier Etiketten entwickelt eigenen Protector

Thomas Hagmaier entwickelte mit seinen Protectoren eine eigene, selbstklebende Version (Quelle: Hagmaier Etiketten & Druck)
Thomas Hagmaier entwickelte mit seinen Protectoren eine eigene, selbstklebende Version (Quelle: Hagmaier Etiketten & Druck)

Individuell bedruckte Masken sind im Trend. Auch die Hagmaier Etiketten & Druck GmbH Münsingen, bietet ab sofort eine Eigenentwicklung an – selbstklebende Protektoren für den einmaligen Gebrauch.

Logo Innivatiuons-OffensiveAuf die Idee der „Klebemasken“ kam Geschäftsführer Thomas Hagmaier schon vor einigen Wochen, als er im Baumarkt Mitleid mit den Kassiererinnen mit angelaufenen Brillen und dem nicht dauernd erträglichen Mundschutz bekam. Damals gab es allgemeine Maskenpflicht beim Einkaufen noch nicht.

Anzeige

Schnell entwickelte sich die heutige Form der „Protectoren“. Sicher ist jedoch, dass durch den harten Rückprall der Viren am Haftlaminat die Verbreitung enorm gehindert wird und auch von außen nichts durchschlägt. (Medizinische Aussagen sind angefordert). Wichtig war dem Unternehmer ein schneller Schutz der den gesetzlichen Anforderungen für nicht medizinischen Nasen/Mundschutz entspricht und der zur Branche passend aus Haftlaminat gefertigt wird.

Die Protectoren werden im Digitaldruck produziert und mit der Laserstanze geschnitten (Quelle: Hagmaier Etiketten & Druck)
Die Protectoren werden im Digitaldruck produziert und mit der Laserstanze geschnitten (Quelle: Hagmaier Etiketten & Druck)

Sicher ist für Erstbenutzer der Anwendung im Verhältnis zu „normalen“ Masken mit Elastikband ungewohnt, aber, so Hagmaier zwinkernd: „Die Kassiererinnen im Baumarkt haben sich über die Spende gefreut und atmen seither frei. Vielleicht ist es nicht jedermanns Sache, denn beim Entfernen kann schon mal ein Haar mitgehen, aber durch den hautneutralen, antiallergischen Kleber bleiben keine Rückstände. Die Vermarktung ist natürlich ein Thema, aber es geht mehr darum zu zeigen, was man aus Haftlaminat alles machen kann.“

Die Protectoren gibt es ohne Druck auf der Vorderseite oder mit individueller Gestaltung. Preise liegen im Centbereich. Die Herstellung erfolgt im UV-Inkjet auf einer Durst Tau und die Einzelausstanzung auf einer SEI-Laserstanze.

Das könnte dich auch interessieren