Digitaldruck und Converting für Label World

Ines Plamann, Geschäftsführerin Label World (l.), mit Ihrem Mitarbeiter Michael Lengert an der Trojan T2 und der Refine Compact 1
Ines Plamann, Geschäftsführerin Label World (l.), mit Ihrem Mitarbeiter Michael Lengert an der Trojan T2 und der Refine Compact 1 (Quelle: Dortschy)

Mit einer Inkjet-Digitaldruckmaschine Trojan 2 und einer Convertingmaschine Refine Compact 1, investierte das Etikettendruckunternehmen Label World in neue Kapazitäten, um noch mehr Service “aus einer Hand” bieten zu können. Nachdem verschiedene Maschinen und Digitaldruckverfahren analysiert und auf Wirtschaftlichkeit und Qualität geprüft waren, fiel die Wahl auf die Trojan T2 und die Convertingmaschine Refine Compact 1. Die beiden Maschinen kaufte das Unternehmen beim Systemhaus Dortschy.

Die Label World GmbH mit Sitz in Deisslingen ist seit ihrer Gründung im Jahr 2001 im Etikettenmarkt tätig. Spezialisiert ist das Unternehmen in der Produktion aufwendiger Produkte wie Rubbeletiketten und Sandwichetiketten. Hierfür umfasste der Maschinenpark bereits zwei Siebdruckanlagen und zwei Weiterverarbeitungssysteme. Außerdem sind für Produkte der Werbetechnik zwei Plotter vorhanden.

Anzeige

Sowohl die wasserbasierte Inkjet-Technologie des Trojan T2, als auch der kompakte und robuste Aufbau der Refine-Maschine mit Abwicklung, Laminierstation, semi-/vollrotativer Stanzeinheit, Makularaufwicklung und Slitter überzeugten Geschäftsführerin Ines Plamann sofort: „Die Maschinen sind genau das, wonach wir gesucht haben und überzeugten uns vor allem durch die kompakte Bauweise und ihre Bedienerfreundlichkeit. Das Preis-Leistungs-Verhältnis hat einfach gestimmt.“

Die Trojan T2 druckt auf einer Materialbreite von 20 mm bis 250 mm mit einer maximalen Geschwindigkeit von 18 m/min mit einer maximalen Auflösung von 1600 x 1600 dpi und ermöglicht mit einer Tropfengröße von 1-2 Picolitern feinste Darstellungen auf den unterschiedlichsten Bedruckstoffen. Die Refine Compact 1 verarbeitet Material mit einer maximalen Bahnbreite von 350 mm bei 65 m/min semirotativ und 100 m/min vollrotativ.

Sowohl die vertriebliche Betreuung, als auch der Service beider Maschinen wird vollständig von Dortschy übernommen. Zudem ist vor allem das Drucken variabler Daten bei Label World wichtig, sodass Dortschy hier nicht nur die beiden Maschinen, sondern auch eine entsprechende Software der Firma Nicelabel samt Schulung beisteuern konnte.

Die Dortschy GmbH & Co. KG mit Sitz in Bielefeld vertreibt seit 2015 die Digitaldruckmaschinen des dänischen Unternehmens Trojan Label, heute ein Unternehmen der Astro-Nova-Gruppe, und seit dem Jahr 2016 die Convertingmaschinen des ebenfalls dänischen Maschinenbauers Refine Finishing. Beide Maschinen konnten im Dortschy Demo-Center in Bielefeld von Ines Plamann und Mitarbeitern besichtigt und auf Herz und Nieren getestet werden.

Das könnte Sie auch interessieren