Investition für den Standort Polen

Drescher investiert in eine weitere Lesko-Etikettendruckmaschine

Die Drescher-Gruppe, ein europäischer Druckdienstleister, erweitert ihren Maschinenpark am polnischen Standort Gorzów um eine weitere Lesko-Maschine mit 380 mm Bahnbreite und drei Druckwerken für das hochvolumige Selbstklebeetiketten-Segment.

Lesko Etikettendruckmaschine
Speziell für das hochvolumige Segment: die neue Lesko-Etikettendruckmaschine (Quelle: Drescher)

Mit dieser Investition setzt Drescher seinen Wachstumskurs fort und reagiert auf die stetig steigenden Anforderungen und Volumen im europäischen Etikettenmarkt. In Europa lagen die Zuwachsraten in den letzten 5 Jahren bei durchschnittlich 5 %. „Mit dieser Investition möchten wir unseren Marktanteil in den Segmenten Logistik, Handel, der produzierende Industrie und den Bereich der Sekundärverpackungen weiter strategisch ausbauen“, so Geschäftsführer Klaus Vollmer.

Die Drescher-Gruppe im Verbund mit der Eppe Groupe ist ein europaweit tätiger Druckdienstleister mit Standorten in Deutschland, Belgien, Polen, Tschechien und der Schweiz und erzielt mit 400 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von über 70 Millionen Euro.