VskE stellt neue Informationen für die Praxis vor

Entscheidungshilfe bei migrationsrelevanten UV-Anwendungen

Auf der Herbsttagung in Wien (3.-5. Oktober) präsentierte der VskE (Verband der Hersteller selbstklebender Etiketten und Schmalbahnconverter e.V.) eine neue Broschüre „Entscheidungshilfe bei migrationsrelevanten UV-Anwendungen“. Mit dieser Broschüre folgt eine weitere praxisnahe Information und Handlungsunterstützung für die Etiketten- und Verpackungsdrucker.

Der VskE bietet seinen Mitgliedern mit dieser neuen Broschüre eine Beschreibung markttypischer Anwendungsbeispiele und Verwendungszwecke, für die eine Abschätzung der Migrationsrisiken erforderlich ist. Da im Schmalbahnbereich die UV-Technologie dominiert, konzentriert sich die Publikation auf die genannten UV-härtenden Farb- und Lacksysteme. Die Informationen und Hinweise dieser Broschüre entsprechen dem Stand der Technik und der Gesetzeslage von Oktober 2016, erheben dabei jedoch laut VskE keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sie dienen als Unterstützung bei der Auswahl des geeigneten Farbsystems. In der Praxis können sie jedoch nicht die konkrete Abstimmung zwischen allen Beteiligten in der Prozesskette (Druckfarbenhersteller, Kunden etc.) ersetzen. Dennoch ist die Broschüre sehr einfach und schnell verständlich aufgebaut. Neben den wichtigsten Fragen zu Anwendung und Einsatz stehen klare und prägnant formulierte Antworten für die Praxis.

Erarbeitet wurde die Übersicht durch den Arbeitskreis Compliance im VskE. Darüber hinaus wurden die Inhalte der technischen Kommission des Verbandes der deutschen Lack-und Druckfarbenindustrie e.V. abgestimmt.