Änderung zur Umweltkennzeichnung

Neue Version der Norm ISO 14024

Logo ISO

Im Zusammenhang mit einer Änderung des Konsumverhaltens fallen verschiedenartige aber oft auch verwirrende Begriffe wie „natürlich“, „wiederverwertbar“, „umweltfreundlich“, oder „energiesparend“. Um dem entgegenzuwirken, wurde eine neue Version der ISO-Norm 14024 zur Öko-Kennzeichnung veröffentlicht.

In zunehmenden Maße wollen Verbraucher durch die Änderung ihres Kaufverhaltens zur Reduzierung von Umweltbelastungen beitragen. Dies bedarf jedoch einer entsprechenden Auszeichnung von Produkten, die innerhalb einer bestimmten Produktgruppe unter Umweltgesichtspunkten vorzuziehen sind. Die ISO-Systematik bezeichnet diese Art der Umweltkennzeichnung als “Typ I” und die Norm DIN EN ISO 14024 gibt Orientierung beim Aufbau solcher Systeme.

Anzeige

Zu den Umweltsiegeln gehört auch der Typ I: Zertifizierte Ökolabel. Um eine derartige Auszeichnung zu erhalten, müssen die entsprechenden Produkte einen Reihe von Umweltkriterien einhalten, was sie von anderen Produkten vergleichbarer Leistung positiv abhebt. Die Kriterien müssen von Dritten entwickelt sein und die Produkte sind von einer externen Stelle zu zertifizieren. Beispiele im EU-Raum sind das EU-Ecolabel, das Österreichische Umweltzeichen oder der Blaue Engel.

Kennzeichnungsetiketten für verschiedene Märkte

Im Jahre 1999 wurde mit der ISO-Norm 14024 erstmals ein internationaler Standard für Umweltkennzeichnungen und Umweltdeklarationen (Umweltkennzeichnung Typ I – Grundsätze und Verfahren) festgelegt. Die neue Version 2018 stärkt die Position derartige Kennzeichnungsetiketten in den verschiedensten Märkten. Die damit verbundene Zielsetzung ist die Sicherstellung von Transparenz und Glaubwürdigkeit beim Einsatz von Umweltkennzeichnungen nach Typ 1 sowie die Harmonisierung der Prinzipien und Prozesse im Rahmen dieses Programms.

Die Kennzeichnung nach ISO 14024:2018 ist freiwillig und kann sowohl von öffentlichen wie auch privaten Agenturen auf regionaler, nationaler oder internationaler Ebene angewandt werden. Sie definiert die Prinzipien und Prozesse für die Entwicklung von Umweltschutz-Kennzeichnungen nach Typ 1, einschließlich der Produktkategorien, Umweltkriterien und Beschreibung der Produkteigenschaften sowie für die Einhaltung der Grenzwerte. Darüber hinaus legt sie die Zertifizierungsprozesse für die Erteilung der Umweltkennzeichnung fest.

ISO 14024:2018 wurde entwickelt vom technischen Komitee ISO/TC 2017 Umweltmanagement, Subkomitee SC 3 (Umweltkennzeichnung), dessen Sekretariat von Standards Australia (SA), dem ISO-Mitglied in Australien geführt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: