Neue Durst Tau 330 erweitert Produktionsmöglichkeiten

Robos investiert in UV-Inkjet-Maschine als Alternative zum Siebdruck

Mit der Anschaffung einer neuen UV-Inkjet-Maschine der Firma Durst Phototechnik AG, unter anderem als Ergänzung zum Siebdruck, will Robos aktuellen Kundenwünschen gerecht werden. Mit traditionellen Druckverfahren können manche Anforderungen laut Robos nicht wirtschaftlich und effizient verwirklicht werden.

Durst Tau 330E
Mit der neuen Durst Tau 330E UV-Inkjet-Digitaldruckmaschine erweitert Robos seine Möglichkeiten in der Etikettenproduktion (Quelle: Robos)

„Der UV-Inkjet bietet uns mehr Flexibilität und Freiheit um dem Kunden eine passende Lösung zu bieten.“ argumentiert Jan Strohmaier, Key Account Manager bei Robos. „Kosten für Siebe und Filme entfallen, so kann insbesondere bei Sorten und Varianten ein konkurrenzfähiges Angebot gemacht werden.“ Auch Änderungen am Druckmotiv können bis kurz vor dem eigentlichen Druck ohne größere Kosten umgesetzt werden. Aus der Erfahrung von Strohmaier interessieren sich nur wenige Kunden dafür, wie die Etiketten technisch umgesetzt werden. Sie verlassen sich umso mehr auf die Beratungsqualität der Kundenberater und auf die Zuverlässigkeit der Etikettendruckerei.

In diesen Bereichen ist der Einsatz von UV-Inkjet besonders gefragt:

  • Kleine und mittlere Auflagen von Industrie- und Sicherheitstypenschildern, langlebigen Elektronik- und Automobiletiketten, Getränke-, Körperpflege- und Haushaltsartikeln sowie Etiketten für Chemikalien und vieles mehr.
  • Eindruck von variablen Daten in vorgedruckte Etiketten „Late Stage Versioning“.
  • Bedrucken von Blanko-Etiketten (vorgestanzte Etiketten).
  • Druckaufträge mit variablen Daten wie zum Beispiel fortlaufende Nummerierungen, Texte, variable Bilder, Strichcodes, QR-Codes oder Matrixcodes.
  • Qualität und Vorteile, die überzeugen
  • Schnelle Trocknung der UV-härtenden Tinte unter Einwirkung von UV-Licht
  • Weniger flüchtige organische Verbindungen (VOC) und Gerüche werden freigesetzt
  • Die pigmentbasierte Standard-UV-Tinte ist lösemittelfrei, das entlastet die Umwelt
  • Farbverläufe werden gleichmäßig und homogen dargestellt
  • Farbtöne des Pantone-Farbspektrums können im erweiterten Farbraum sehr gut dargestellt werden.
  • Die Verfügbarkeit einer hervorragend deckenden weißen Farbe ermöglicht zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten auf transparenten und farbigen Substraten
  • UV-Inkjet-Etiketten sind wisch- und kratzfest, witterungsbeständig und ebenso beständig gegen Abrieb, Reinigungsmittel und Chemikalien.

Robos befindet sich in Kornwestheim in der Nähe von Stuttgart und beschäftigt knapp 100 Mitarbeiter. Die Etikettendruckerei produziert bereits mit zwei HP-Indigo-Digitaldruckmaschinen und will durch die Neuanschaffung noch leistungsfähiger werden. Die Durst Tau 330 E, die am neuen Produktionsstandort in Kornwestheim aufgestellt wird, ist integrierbar in die bestehende Esko-Produktionslinie, was für Robos ebenfalls eine wichtige Voraussetzung für die Investition war.