Durst – Software nach Maß und eine neue UV-Inkjet-Digitaldruckmaschine

Das neue UV-Inkjet-System Tau RSCi bietet einen erhöhten Spitzendurchsatz von 100 m/min
Das neue UV-Inkjet-System Tau RSCi bietet einen erhöhten Spitzendurchsatz von 100 m/min (Quelle: Durst)

Durst stellt auf der Labelexpo in Halle 9, Stand C50, Neuerungen für sein Tau-RSC-Portfolio für den UV-Inkjet-Etikettendruck vor. Darunter Workflow- und Vorstufenanwendungen speziell für den Etikettendruck, das Tau RSCi als modular aufgebautes UV-Inkjet-Etikettendrucksystem sowie migrationsarme Spezialtinten.

Im Softwarebereich stehen ein Workflow für Web2Production sowie die Vorstufenlösung Durst Workflow Label im Mittelpunkt. Neuerungen bei Workflow Label, kombiniert mit MIS-Integrationspaketen und einem entsprechend angepassten Durst Smart Shop, trimmen das Tau RSC Portfolio auf die Industrie 4.0 mit einer rundum digitalisierten Etikettenproduktion.

Anzeige

Neben den UV-Inkjet-Etikettendrucksystemen Tau 330 RSC und RSC E wird das neue Tau RSCi vorgeführt. Bei einem erhöhten Spitzendurchsatz von 100 m/min bietet es Druckbreiten von 330, 420 und 508 mm. Für das gesamte RSC-Portfolio gibt es zudem ein Weiß von siebdruckähnlicher Opazität, einen Hochgeschwindigkeitsmodus von 80 m/min für alle Farben einschließlich Weiß sowie ein RSC-spezifisches, migrationsarmes UV-Tintensortiment, das den EuPIA-Leitlinien und der Schweizerischen Bedarfsgegenständeverordnung für Lebens- und Arzneimittelverpackungen entspricht. Weitere Informationen unter www.durst-group.com/labelexpo.

Das könnte dich auch interessieren