TransOrt – MobilLifte für zahlreiche Einsatzzwecke

TransOrt liefert MobilLifte für die verschiedensten Einsatzzecke und für Rollen unterschiedlicher Größen und Gewichte (Quelle: TransOrt)
TransOrt liefert MobilLifte für die verschiedensten Einsatzzecke und für Rollen unterschiedlicher Größen und Gewichte (Quelle: TransOrt)

Seit 20 Jahren liefert TransOrt MobilLifte, 57392 Schmallenberg, spezifische Lastaufnahmen für das Handling von schweren Gütern. In der Etiketten-Herstellung werden diese Geräte vorwiegend eingesetzt, um das schwere manuelle Handling – insbesondere von Folienrollen- zu vermeiden. Die jüngste Innovation wurde nun auch patentiert.

TransOrt liefert für das Handling der Folienrollen MobilLifte mit Tragkräften von 40 kg bis 200 kg in unterschiedlichen Bauhöhen und Ausführungen. Im Standardprogramm werden Lastaufnahmen für das Handling von Folienrollen in diversen Standards angeboten:

Anzeige

Prisma starr und drehbar: Die Rollen aus Papier, Aluminium, Verbundwerkstoffen oder Folien werden von der Palette in die Mulde gekippt oder gelegt und zur Verpackungsmaschine transportiert. Diese Variante wird insbesondere bei Verpackungsmaschinen eingesetzt, damit in ergonomisch günstiger Höhe die Spannwelle montiert werden kann, um diese dann an die Maschine abzugeben.

Dorn mit Rollen: Folienrollen werden im Kern mit einem auf die Bahnbreite und Kerndurchmesser abgestimmten Dorn mit Rollen aufgenommen, um diese lagegleich an den maschinenseitigen Dorn abzugeben. Beim Andocken an den maschinenseitigen Dorn wird die Sicherung entriegelt. Durch die Rollen auf dem Dorn lassen sich auch schwere Rollen in ergonomisch ungünstiger Arbeitshöhe mit nur geringem Kraftaufwand abschieben.

Greifarme für MobilLifte mit elektrischer Greifvorrichtung:  Die Rollen werden außen mit den spezifisch auf die Rollen abgestimmten Greifarmen sicher aufgenommen und 90° gedreht, um zum Beispiel in ergonomisch günstiger Höhe eine Spannwelle montieren zu können.

Rollenmanipulator SPDR zur Aufnahme im Kern: Hierbei handelt es sich um eine tausendfach bewährte Standardlösung, um Rollen mit 3 Zoll und 6 Zoll Kerndurchmessern aufnehmen und mit sehr geringem Kraftaufwand manuell drehen zu können.

Von Firmen aus der Lebensmittel- und Getränkeindustrie, sowie Herstellern von Etiketten wird aber verstärkt nach Lösungen gesucht, um auch die Folienrollen, welche zum teleskopieren neigen, einfach und sicher transportieren zu können. Das Handling dieser Rollen, welche für das manuelle Handling durch Mitarbeiter häufig zu schwer sind, ist mit hohem zeitlichem Aufwand verbunden. Trotzdem passiert es immer wieder, dass die Rollen teleskopieren und so hohe Kosten entstehen.

TransOrt bietet dazu ein Lösung. Mit dem neu entwickelten Rollenmanipulator können Folienrollen die nicht teleskopieren, im Kern gespannt werden und mit gleichem Rollenmanipulator werden auch die PE-Systemplatten sicher aufgenommen, auf welche die teleskopierenden Rollen gestellt wurden. Die Folienrollen werden direkt beim Hersteller oder im Warenlager vor Auslieferung in die Produktion auf die PE-Systemplatten gestellt. Jetzt können auch diese Rollen sicher, einfach und schnell mit dem neuen Rollenmanipulator aufgenommen, transportiert und geschwenkt werden.

Der Rollenmanipulator und die Ronde sind aufeinander abgestimmt. Die PE-Systemplatte wird durch den Kern mit dem elektrisch bedienbaren Dorn des Rollenmanipulators einfach und sicher fixiert, gehoben, transportiert und von der senkrechten Position in die waagerechte geschwenkt, oder auch umgekehrt, z.B. in der Produktion von Etikettenrollen.  Die PE-Systemplatten werden den Durchmessern der Folienrollen angepasst, im Regelfall 300 mm, 400 mm oder 600 mm. Diese können dann einfach, schnell und sicher auf die Europaletten abgestellt und auch gestapelt werden.  Mit einem leistungsstarken, wendigen, kompakten und leichten Hebegerät können jetzt teleskopierende Rollen bis ca. 200 kg Gewicht endlich auch auf eng begrenzten Flächen sicher und einfach transportiert und geschwenkt werden.

Mit der Anmeldenummer 21156200.4 wurde der Rollenmanipulator mit den hierauf abgestimmten PE-Systemplatten als europäisches Patent angemeldet.

Weitere Information: Georg Ortmann, Tel.: +49(0)2974/96 958 12, Mail: georg.ortmann@transort.de, www.transort.de

 

 

 

Die FMS-segFORCE Messwalze bietet Produzenten und Maschinenbauern im verarbeitenden Gewerbe die Möglichkeit den Bahnzug von einzelnen, geschnittenen Streifen präzise zu messen (Quelle: FMS)
FMS-segFORCE – Zugmessung für jeden Materialnutzen
“Erleben Sie eine neue Dimension der Flexibilität mit bis zu 40 Messwerten über die Bahnbreite”, so bringt Thomas Lammer, Leiter Entwicklung, die aktuellste Entwicklung von FMS auf den Punkt. Doch was genau steckt hinter dieser Innovation? FMS-segFORCE steht für segmentierte Messwalze zur Zugmessung. Sie kann flexibel mit bis zu 40 Messsegmenten bestückt werden und ist...