NFC und Bitsecure: Mobile Echtheitsprüfung zum Produkt- und Markenschutz

Neue App entlarvt Medikamenten-Fälschung über das Etikett

Digitale Technologien spielen in den Fälschungs- und Manipulationsschutzstrategien von pharmazeutischen Unternehmen eine immer wichtigere Rolle. Darüber waren sich über 30 internationale Experten einig, die sich bei einem Kunden-Workshop von Schreiner MediPharm ausgetauscht haben. Schreiner präsentierte zudem seine neue App für Smartphones.

Zur Absicherung der pharmazeutischen Wertschöpfungskette greifen einen Vielzahl an Maßnahmen ineinander. Besondere Bedeutung bei der Echtheitsprüfung von Arzneimitteln hat die flexible Einbindung von Arzt, Apotheker und auch Patienten.

Die Integration der NFC-Technologie (Near Field Communication) in Etiketten für Arzneimittel gilt in der Branche als zukunftsweisende Neuentwicklung mit hohem Mehrwert. „Die smarten E-Labels bieten pharmazeutischen Unternehmen viel Potenzial. Denn sie eröffnen neben Anwendungsmöglichkeiten wie der Interaktion mit dem Patienten, der automatischen Erkennung von Medikamenten durch Injektionssysteme oder der Prozessoptimierung in der internen Logistik vor allem auch vielfältige Möglichkeiten zum Produkt- und Markenschutz“, erklärt Ann L. Merchant, Geschäftsleiterin Schreiner MediPharm.

NFC-Inlays ermöglichen ein kontaktloses Auslesen durch Smartphones und damit eine digitale Identifizierung des Arzneimittels. Abhängig vom jeweiligen Bedrohungsszenario des Kunden bieten individuelle Lösungen mittels Passwortschutz, Signaturen oder Verfahren zur Verschlüsselung einen hohen Schutz gegen Betrugsversuche. Die erforderlichen Inlays lassen sich leicht in Etiketten für Medikamentenbehälter integrieren. Durch ihren dünnen und flexiblen Aufbau fügen sie sich optisch unauffällig ins bestehende Design ein und die NFC-Labels lassen sich bei der Herstellung einfach auf die Primärbehälter verspenden. „Durch die weite Verbreitung von NFC-fähigen Smartphones verursacht die Identifikation keine Kosten für spezielle Lesegeräte und ist jederzeit von allen Prozessbeteiligten durchführbar“, fasst Merchant weitere Vorteile zusammen.

Aufgrund der weiten Verbreitung von Smartphones – über 1,5 Milliarden sind bereits weltweit im Einsatz – hat auch das Competence Center Schreiner ProSecure vor kurzem die BitSecure-Technologie um die Möglichkeit der mobilen Authentifizierung erweitert und eine spezielle Applikation für Smartphones entwickelt. „Diese erfüllt alle Anforderungen, welche die Pharmabranche an eine Originalitätskennzeichnung stellt: Die Markierung mit BitSecure ist preiswert, extrem fälschungssicher sowie einfach und schnell überprüfbar“, erklärt Thomas Völcker, Leiter Marketing und Business Development beim Competence Center Schreiner ProSecure.

Das Kopierschutzmuster BitSecure arbeitet mit einem hoch aufgelösten, wolkenartigen Druckbild. Dessen Feinheiten sind mit bloßem Auge nicht erkennbar. Versucht ein Fälscher es nachzuahmen, verliert das Bild an Präzision und optischen Details und lässt sich so mit der entsprechenden App als Fälschung entlarven. Denn während der Originaldruck auf der Medikamentenverpackung oder dem Arzneimitteletikett direkt aus einer hoch aufgelösten digitalen Datei entsteht, basiert eine illegitime Kopie auf einem bereits gedruckten Abbild.