Abbott Label setzt auf ECTR-Wickelautomaten von ABG

Leann BeVelle (l.), Dallas Plant Manager und John Abbott, Managing Director (Quelle: A B Graphic)
Leann BeVelle (l.), Dallas Plant Manager und John Abbott, Managing Director (Quelle: A B Graphic)

Abbott Label, ein in den USA ansässiges Familienunternehmen, investierte in einen Vectra ECTR 4-Wickelautomaten – den ersten Maschinenkauf von ABG.

Abbott Label wurde 2001 gegründet und besteht aus vier strategisch günstig gelegenen Produktionsstätten in Dallas, Georgia, Kalifornien und Illinois. Das Unternehmen besitzt eine HP Indigo WS6900 und eine Domino N610i und betreibt neben dem Hauptsitz in seinem 100.000 m² großen Werk in Dallas ein Produktionszentrum für Digitaldruck. Zu den zusätzlichen Funktionen an den anderen Standorten gehört das Betreiben von Mark Andy-Flexodruckmaschinen mit einer Breite von bis zu 20 Zoll und bis zu acht Farben.

Anzeige

Das Unternehmen fokussiert sein gesamtes Geschäftsmodell darauf, Informationen und Produkte schneller und reibungsloser als die Konkurrenz zu seinem Kundenstamm zu bringen. Der an Abbott Label gelieferte Vectra ECTR 430 kann mit einer Höchstgeschwindigkeit von 150 m/min betrieben werden, wodurch das Unternehmen die Effizienz seiner Arbeitsabläufe steigern und die Vorlaufzeiten verkürzen kann. Er ist außerdem vollständig aufrüstbar und bietet eine Vielzahl von Optionen, darunter die automatische Kernbeladung, den Endrollenverschluss mit Druck- und Etikettenspender sowie das 100% -Kamerainspektionssystem FleyeVision von ABG.

Das könnte dich auch interessieren