Nachfolgeregelung

Isra Vision findet mit Atlas Copco einen strategischen Partner

Enis Ersü, Gründer und Vorstandsvorsitzender von Isra Vision: „Unsere beiden Segmente Surface Vision und Industrial Automation sowie unsere weltweite Präsenz bergen enormes Potenzial für Wachstum und Synergien mit den Geschäftstätigkeiten von Atlas Copco.“
Enis Ersü, Gründer und Vorstandsvorsitzender von Isra Vision: „Unsere beiden Segmente Surface Vision und Industrial Automation sowie unsere weltweite Präsenz bergen enormes Potenzial für Wachstum und Synergien mit den Geschäftstätigkeiten von Atlas Copco.“ (Quelle: Isra Vision)

Enis Ersü, Vorstandsvorsitzender der Isra Vision AG, hat mit den schwedischen Technologiekonzern Atlas Copco einen strategischen Partner gefunden. Mit dieser Entscheidung ist die Zukunft von Isra Vision nun geregelt.

Das SDAX-Unternehmen für industrielle Bildverarbeitung und 3D-Machine-Vision hat damit eine Nachfolgeregelung getroffen, mit der es weiter seine Wachstumsstrategie verfolgen und seine Innovationsroadmap weiterführen kann. Die Planungen für den Neubau der Unternehmenszentrale am Firmensitz in Darmstadt gehen unverändert weiter.

Anzeige

Enis Ersü, Gründer von Isra Vision, baute in den vergangenen 35 Jahren einen Technologiekonzern auf, der heute rund 900 Mitarbeiter an 25 Standorten weltweit hat. Das Unternehmen begann als Ausgründung der Technischen Universität Darmstadt.

Weitere Informationen: https://flexotiefdruck.de/branchen-news/isra-vision-findet-mit-atlas-copco-einen-strategischen-partner/

Das könnte dich auch interessieren