Kemna Druck Kamen setzt auf Grafotronic DCL2

Die neue Grafotronic DCL2 sorgt bei Kemna Druck Kamen für neue Möglichkeiten und eine effizientere Produktion
Die neue Grafotronic DCL2 sorgt bei Kemna Druck Kamen für neue Möglichkeiten und eine effizientere Produktion. Auf dem Bild v.l.: Operator Fadel Kazmouz und Produktionsleiter Klaus Heckmann (Quelle: Graficon)

Kemna Druck Kamen, eine dynamische, familiäre und mit rund 50 Jahren in der Industrie eine erfahrene Etikettendruckerei in der Nähe von Dortmund, Deutschland, installierte  im Herbst 2019 eine digitale Weiterverarbeitungsmaschine des Typs Grafotronic CF2 und legte damit die Basis für ein weiteres Wachstum.

Als Ersatzinvestition für die vorhandene Weiterverarbeitungsmaschine wurde entschieden, eine digitale Endverarbeitungsmaschine des Typs CF2 von Grafotronic zu beschaffen. Die Produktionsleistung der Firma konnte damit gesteigert werden. Laut Geschäftsführerin Sabine Kemna-Heckmann, wurde bewusst in eine Grafotronic-Maschine investiert, da folgende Vorteile der CF2 für Kemna Druck Kamen von Bedeutung sind:

Anzeige

  • Kompaktes und bedienerfreundliches Maschinendesign
  • Hohe Wirtschaftlichkeit (Einrichtezeit, Makulatur, Produktionsgeschwindigkeit) aufgrund von verschiedenen Grafotronic Features wie das automatische Längsmessersystem Sci-Fi sowie dem Hochleistungs-Gitterabzug Snowball
  • Service und Beratung durch Graficon

Die neue Maschine wurde im Anschluss an eine Maschinenabnahme beim Lieferanten, Grafotronic installiert und konnte nach einer zweitägigen Kundenschulung umgehend in Betrieb genommen werden. Seit Wochen arbeitet die CF2 bereits im 1-Schichtbetrieb, mit der geforderten hohen Wirtschaftlichkeit und Druckqualität. Diese Investition bringt Kemna Druck Kamen eigenen Angaben zufolge die Sicherheit, mit einem modernen, einsatzflexiblen und wirtschaftlichen Maschinensystem die Anforderungen der Zukunft zu meistern.

Grafotronic Weiterverarbeitungsmaschinen werden in Deutschland, Österreich und der Schweiz durch die Graficon Maschinenbau AG von der Ostschweiz vertrieben und gewartet.

Das könnte dich auch interessieren