25 Jahre Etiketten-Labels

Jan-Peter Freytag – enorme Fortschritte durch den Flexodruck

Mit dem Etikettendruck haben wir 1971 begonnen. Angefangen mit einer Gallus-Maschine Q33. Zu diesem Zeitpunkt konnte man noch mit der Investition in eine Druck-und Stanzmaschine im Markt beginnen. Ein Kommentar von Jan Freytag, Geschäftsführer, Gustav Freytag GmbH.

Jan-Peter Freytag
Alle Rechte liegen bei Thomas Maronn
Geschäftsführer Jan-Peter Freytag (Quelle: Gustav Freytag GmbH)

Es entwickelte sich vom sog. Siegelmarkendruck zum Haftetikettendruck mit den Maschinen von Gallus und Nilpeter eine neue Branche. Mit dem Aufkommen immer leistungsfähigerer Spender und Druck-und Stanzmaschinen setzten die Maschinenfabriken neue Maßstäbe. Als Hersteller von den Etiketten kam man in einen neuen Markt schnell voran. Die Qualität der Etiketten war noch sehr verbesserungsbedürftig. Einen gelernten Drucker konnte man nur schwer dazu bringen, diese Maschinen zu bedienen. Also wurden branchenfremde, aber technisch begabte Leute angelernt.

Steigender Etikettenabsatz

Zwei technische Entwicklungen kamen auch mit dem steigenden Absatz der Etiketten zum Durchbruch:

  • Der rotative Buchdruck lebte auf und machte eine erträgliche Möglichkeit Vierfarbdrucke anzufertigen.
  • Der Flexodruck hat dem Etikettendruck einen rasanten Fortschritt gebracht. Wenn man noch in den Jahren 1970 bis 1980 vom Kartoffeldruck sprach, kann man heute als Etikettendrucker durchaus behaupten, dass wir vergleichbare Qualität zum Offsetdruck liefern.

Die Entwicklung kam nicht zum Stillstand. Auch die Stanztechnologie mit den Blechen und Magnetzylindern hat in den Jahren 2000 bis heute hat einen wesentlichen technologischen Fortschritt gebracht. Natürlich ist auch der Konkurrenzdruck gestiegen. In der vergangenen Zeit bis 2010 haben wohl alle Etikettendrucker Gewinne gemacht, um die Investitionen zu stemmen. Doch in den vergangenen acht Jahren ist der Preisdruck für normale Etiketten so angestiegen, dass mit den bunten und unbedruckten Etiketten schwerlich Geld zu verdienen ist.

Blick in die Zukunft

Meiner Ansicht beeinflussen drei Faktoren die Entwicklung der Zukunft:

  • Der Generationenwechsel ist noch nicht vollständig abgeschlossen
  • Die Möglichkeiten, Chancen und Risiken der Digitalisierung, in Verbindung mit dem Internet, sind noch nicht überall angekommen.
  • Der Digitaldruck ist spannend, aber auf den Durchbruch warten wir noch

Es ist sicher leichter zu verstehen, schwierige Etikettierlösungen zu finden, als im Internet profitable Aufträge zu ergattern. Wir sind gewohnt, weil wir auch in der Anfangsentwicklung Schwierigkeiten überwinden mussten und Lösungen gefunden haben, komplizierte Etikettierlösungen zu finden. Sicherheitsetiketten, in vielen Facetten, Pharmaetiketten mit hohem Qualitätsanspruch, Booklets, Mehrlagenetiketten, Rubbellose und viele Spezialitäten können wir problemlos herstellen.

Aber es ist schwierig, profitable Aufträge im Internet zu gewinnen, die im Digitaldruck hergestellt werden. Es gibt wohl einige Betriebe, die im Internet verlockend auftreten, aber wird dort immer Geld verdient? Eine sorgfältige und normale Entwicklung wird auch in den neuen Medien sicher zum zukunftsfähigen Bestand führen.