Labelexpo Europe 2019

Phoseon – UV-LED in allen Varianten

Phoseon UV LED
Phoseon zeigt auf der Labelexpo seine neuesten UV-LED-Entwicklungen (Quelle: Phoseon)

Neben den bereits am Markt etablierten UV-LED-Strahlern für Schmalbahn-Flexoanwendungen, die alternativ wassergekühlt (FirePower FP601) oder luftgekühlt (FireJet FJ601 und FJ605) verfügbar sind, zeigt Phoseon auf der Labelexpo 2019 in Halle 7, Stand A29, zwei neue UV-LED-Härtungssysteme.

Erstmals vorgestellt wird der luftgekühlte FireJet FJ645 UV-LED-Strahler für den schmalbahnigen Flexo- und Siebdruck. Das mit 40 mm sehr breite Abstrahlfenster und eine gegenüber dem bereits sehr leistungsstarken wassergekühlten FirePower FP601 mit 24W/cm² noch um 30 % höhere Leistung und Dosis sorgen für eine bessere Durchhärtung und nochmals gesteigerte Druckgeschwindigkeiten bis an die Grenze der Druckmaschinen.

Anzeige

Durch die langfristig konstante Härtung mit UV-LED wird laut Phoseon – insbesondere im migrationsarmen Druck – hohe Prozesssicherheit gewährleistet. FJ645 benötigt weder eine Wasserkühlung noch eine Absaugeinrichtung und lässt sich dadurch auch ökonomisch auf vorhandenen Druckmaschinen nachrüsten. Die Langlebigkeit und Zuverlässigkeit von Phoseon-UV-LED-Systemen wird durch eine marktunübliche Garantie von drei Jahren auch auf die Strahler untermauert.

Als weitere Neuheit wird der neue FirePower FP401 gezeigt, dessen Leistung und Bauform auf Zentralzylinder-Flexodruckmaschinen mit hohen Druckgeschwindigkeiten und Druckbreiten von 700 mm bis 1,5 m abgestimmt sind. Mit dem Phoseon FP401 und der zugehörigen modularen Steuereinheit Flex Tower FT5380 lassen sich Maschinenverfügbarkeit und Druckgeschwindigkeit, und damit die Produktivität gegenüber konventionellen Quecksilberdampflampen deutlich steigern.

Das könnte dich auch interessieren