Rotocontrol und Domino bündeln Kräfte

Hybridtechnologie – Etikettendruck und -veredelung im Einklang

Die neue Inline-Hybridlösung umfasst die digitale Etiketten-Finishing-Maschine Rotocontrol DT-340 mit einer integrierten Domino N610i Etikettendruckmaschine (Quelle: Rotocontrol)

Treffen Sie beim Kauf von Wein, Olivenöl oder Shampoo oft eine Entscheidung wegen des Etiketts? Wenn Ihre Antwort ja lautet, sind Sie nicht allein. Da die Verbraucher innerhalb von Sekunden entscheiden, welches Produkt sie kaufen wollen, sind Etiketten und Verpackungen Schlüsselfaktoren für die Wettbewerbsfähigkeit eines Produkts im Regal – von *Heather Roth.

Logo Innivatiuons-OffensiveEs ist nicht nur der künstlerische, visuelle Reiz eines Etiketts oder einer Verpackung, der den Verkauf bestimmt, sondern auch der haptische Reiz mit Verzierungen wie Glanz, Prägungen und sogar Düften. Seit Mitte der 2000er Jahre haben sich der digitale Etikettendruck und die Weiterverarbeitung zu einem beliebten Verfahren für Druckereien entwickelt. Was in der Druckindustrie produziert wird und welche Technologien dahinterstehen, wird stark vom Kaufverhalten der Verbraucher beeinflusst. Im Folgenden werden die Prozesse hinter der Vielzahl von Etiketten genauer betrachtet, die Sie heute in den Regalen sehen.

Anzeige

Warum auf Digital umsteigen?

Die Notwendigkeit, großartig aussehende Etiketten zu produzieren, die von den Verbrauchern geliebt werden, ist heute noch genauso groß wie vor Jahren. Heute sind jedoch mehr Variablen im Spiel. Mehr Anforderungen. Mehr Herausforderungen. Und wenn Etikettendruckereien die Bedürfnisse ihrer Kunden mit ihren eigenen geschäftlichen Umsatz- und Gewinninitiativen kombinieren, ist es offensichtlich, dass sich der Prozess zur schnellen und effizienten Abwicklung von Etikettendruckaufträgen ändert. Und er ändert sich schnell.

Etikettendrucker möchten in eine Druckmaschine investieren, die zusätzliches Potenzial für ein noch größeres Umsatzwachstum und eine höhere Rentabilität bietet, und gleichzeitig die Produktionskosten und die Komplexität reduziert. Die Tintenstrahltechnologie ist berührungslos, mit wenigen beweglichen Teilen, ohne Druckplatten, ohne Trommeln und ohne Gummitücher. Eine einfache Funktionsweise, die konsistente Druckergebnisse liefert.

Produktbeispiel Lebensmitteletiketten (Quelle: Rotocontrol)
Produktbeispiel Lebensmitteletiketten (Quelle: Rotocontrol)

Die Tinten sind so konzipiert, dass sie einen breiten Farbraum abdecken und gleichzeitig die wichtigsten mechanischen Merkmale und Vorteile der digitalen Tintenstrahldruck-Technologien nutzen. Sie bieten eine hervorragende Haftung mit beispielloser Beständigkeit gegen Hitze und Kälte, Sonnenlicht, Chemikalien und Abrieb, um die höchste Qualität über die gesamte Lebensdauer des Endprodukts aufrechtzuerhalten.

Einzigartige, digitale Textureffekte sorgen für eine erhöhte Attraktivität im Verkaufsregal, die dem Druckmaschinenbesitzer neue Anwendungsmöglichkeiten eröffnet. Ein vollfarbiger, variabler Daten-Workflow ermöglicht den Druck von variablen Textinformationen, Barcodes und Bildern, liefert zahlreiche SKUs, Rückverfolgbarkeits- & Sicherheitsmerkmale sowie eine vollständige Produktpersonalisierung.

Es gibt digitale Etikettendruckmaschinen auf dem Markt, die in der Lage sind, mehr als 92 % des Pantone-Farbraums abzudecken, ohne dass Platten hergestellt werden müssen, oder das komplexe Mischen von Sonderfarben erforderlich ist. Die Erfüllung der Kundennachfrage nach kleineren Produktionsauflagen, die Verkürzung von Vorlaufzeiten bei mehreren SKUs oder Versionen (d. h. Geschmacksrichtungen, Farben, Sorten, Größen), eine Palette von lebhaften, UV-härtenden Farbtinten bis hin zur Kombination der Produktivität des Flexodrucks.

Die durch die schnellen Auftragswechsel mittels der digitalen Technologie gebotene Flexibilität ist nur einer der vielen Vorteile des Tintenstrahldrucks.

Produktbeispiel Bieretiketten, z.B. Craft-Biere in kleinen bis mittleren Auflagen
Produktbeispiel Bieretiketten, z.B. Craft-Biere in kleinen bis mittleren Auflagen

Die Ziellinie

Um die Produktivität der Tintenstrahl-Etikettendruckmaschine nicht auszubremsen, ist es üblich, die bedruckten Rollen in eine separate Weiterverarbeitungsanlage zu bringen, um den Prozess abzuschließen. Dies trägt zur Reduzierung der Produktionskosten und der Komplexität bei.

Weiterverarbeitungssysteme für digital gedruckte Etiketten können von der einfachen Inspektion, dem Schneiden und Aufwickeln bis hin zu aufwändigeren Nachbearbeitungen mit Stanzen und Verzierungen reichen. Kurze Rüstzeiten, geringe Abfallerzeugung, einfache Handhabung und ein modularer Aufbau für spätere Erweiterungsmöglichkeiten sind die Hauptvorteile von Offline-Etikettenweiterverarbeitungsmaschinen.

Hier kommen auch spezielle Veredelungseffekte ins Spiel, die Etiketten und Verpackungen aufwerten, wie z. B. Heißfolienprägung in Silber, Gold, Hologrammfolie, Glanzlack, Mattlack, Laminierfolie glänzend, Laminierfolie matt, UV-Blocker-Laminat, mehrschichtige Etiketten, Siebdruck und Kaltfolie. Das Ergebnis ist ein digital gedrucktes Etikett auf einer fertigen Rolle, das zugeschnitten und veredelt wird, um auf eine Flasche oder eine Verpackung aufgebracht zu werden.

Produktbeispiel Shampooflaschen (Quelle: Rotocontrol)
Produktbeispiel Shampooflaschen (Quelle: Rotocontrol)

Das Beste aus beiden Welten

Hybrid-Etikettendruck- und Weiterverarbeitungssysteme vereinen beide Verfahren in einer einzigen, modularen Inline-Lösung und bieten Vorteile bei der Herstellung von veredelten Etiketten. Viele Anbieter in der Schmalbahnindustrie haben ihr Know-how in engen Partnerschaften gebündelt, um diese Hybridlösungen einer wachsenden Zahl von Etikettendruckern anzubieten.

Bei dieser End-to-End-Lösung könnte eine Konfiguration mit bis zu sieben Farben, einschließlich einem stark deckenden Weiß, 600 dpi nativer Druckauflösung und Betriebsgeschwindigkeiten von bis zu 70 m/min, eine Abroll-/Aufwickeleinheit und Abfallaufwicklung, Mehrfachstanzung (Stanzstationen, die im Voll- oder Halbrotationsmodus mit einfacher Umstellung betrieben werden können) und Druckstationen (Rotationsflexo- und Flachbettsiebdruck) umfassen.

Zu den Veredelungen, die mit einer Hybridlösung ebenfalls möglich sind, gehören Laminierung, Kaltfolie, Heißprägung, Etiketteninspektion, programmierbares, automatisches Aufwickeln kleiner Rollen sowie eine 100-%ige Servokontrolle und Einhaltung der Vorschriften für Lebensmittelverpackungen.

Die Bedienerfreundlichkeit hat bei der Konstruktion, Funktionalität und Wartung von Druck- und Weiterverarbeitungsmaschinen eine sehr hohe Priorität, wobei die praktische Erstausbildung und der anschließende Support traditionell von den Lieferanten geleistet wird.

Ein Design mit offener Architektur ermöglicht dem Bediener einen einfachen Zugang zur Rolle und zu den integrierten Modulen, um die Effizienz des Betriebs/der Handhabung der Rollen und der Bewegung während der Produktion zu erhöhen. Diese Synergie einer Hybridlösung ermöglicht den Druck und die Weiterverarbeitung von Rolle-zu-Rolle-Druckerzeugnissen in höchster Qualität.

Produktbeispiel Sleeves auf Kunststoffflaschen und Aluminium-Dosen (Quelle: Rotocontrol)

Die logische Reaktion

Die Anwendungsbereiche für den digitalen Etikettendruck und die Weiterverarbeitung sind vielfältig und umfassen die Bereiche Lebensmittel und Getränke, Pharmazie, Industrie, Sicherheit, Automobil, Arbeits- und Gesundheitsschutz, Konsumgüter und Körperpflege.

UV-härtende Tinten sind für eine Reihe von Standard-Selbstklebeetikettenmaterialien ausgelegt, darunter beschichtetes Papier, Polypropylen und Polyethylen sowie Shrink-Sleeves.

Für industrielle Anwendungen sind Haftung und Abrieb bei allen Druckanwendungen von entscheidender Bedeutung, um sicherzustellen, dass die fertigen Produkte den Weg ins Verkaufsregal in optimalem Zustand überstehen und dann eine möglichst lange Haltbarkeit bieten. Es ist wichtig, getestete und erprobte Standard-Tintensätze zu verwenden, um die volle Haftung auf einer Vielzahl von Substraten zu erhalten und hoch abriebfest zu bleiben, um die Attraktivität im Verkaufsregal zu maximieren.

Mit den praktisch unbegrenzten Druck- und Konvertierungsmöglichkeiten im digitalen Etiketten-Finishing können Druckereien komplexe Etiketten auf einer Vielzahl von Materialien und Oberflächen für maximale Flexibilität und zukunftssichere Produktionsmöglichkeiten herstellen.

Die Umstellung auf die Digitaltechnik hilft Etikettendruckern, auf die sich ständig ändernden Kundenanforderungen zu reagieren, und sicherzustellen, dass sie mit der Produktionsweise ihrer Etiketten im hart umkämpften Markt immer einen Schritt voraus sind.

Rotocontrol und Domino bündeln ihre Kräfte im Hybriddruck

Anfang dieses Jahres haben sich Rotocontrol und Domino zusammengetan, um Etikettendruckern und -verarbeitern erweiterte Möglichkeiten und eine wertsteigernde Differenzierung im Bereich des Hybrid-Etikettendrucks und der Weiterverarbeitung anzubieten.

Die neue Inline-Hybridlösung umfasst die digitale Etiketten-Finishing-Maschine Rotocontrol DT-340 mit einer integrierten Domino N610i Etikettendruckmaschine und steht demnächst für Vorführungen im neuen Hauptsitz und Demozentrum von Rotocontrol in Siek, Deutschland, und in der Demo-Einrichtung von EMT in Green Bay, Wisconsin, zur Verfügung. Weitere Informationen: www.domino-detuschland.de; www.rotocontrol.com

*Heather Roth bringt über 10 Jahre Erfahrung in der Etikettendruckindustrie als Marketing Communications Manager bei Rotocontrol und als Freiberufler mit, wobei sie sich auf digitales Marketing einschließlich Pressemitteilungen, Blogs, Newsletter und soziale Medien spezialisiert hat.

 

Das könnte dich auch interessieren