Native PDF-Bearbeitung mit ArtPro+ 21.0.3 noch einfacher

Esko ArtPro+ ist die neueste Generation des PDF-Editors für den Verpackungs- und Etikettendruck (Quelle: Esko)
Esko ArtPro+ ist die neueste Generation des PDF-Editors für den Verpackungs- und Etikettendruck (Quelle: Esko)

Esko veröffentlichte mit ArtPro+ die neueste Generation seines PDF-Editors für die Druckvorstufe im Verpackungs- und Etikettendruck.

Der PDF-Editor für die Verpackungsdruckvorstufe ArtPro+ bietet Anwendern die Möglichkeit, unbeabsichtigte Fehler bei der Bearbeitung zu minimieren und sich wiederholende Aufgaben zu automatisieren, ohne dass dafür spezielle Programmierkenntnisse notwendig wären. „Mit dem neuen ArtPro+ ist Esko der einzige Lösungsanbieter, der eine VDP-Lösung (Variable Data Printing) für Weiterverarbeiter von Etiketten und Faltschachteln bietet, die in ihrer Druckvorstufe mit Adobe Illustrator oder PDF arbeiten“, erläutert Frank Woltering, Product Manager Graphic Editing bei Esko. „Häufig werden bei VDP-Aufträgen mehrere Stunden für die Erweiterung und RIP-Verarbeitung benötigt, die dann auf der Druckmaschine in nur wenigen Minuten gedruckt sind. Die Aufträge können sehr aufwendig sein, Patchwork-Daten aus verschiedenen Quellen oder von verschiedenen Anbietern enthalten und tausende Variationen umfassen, was normale, händisch durchgeführte Freigabeprozesse nahezu unmöglich macht.“

Anzeige

„ArtPro+ enthält laut Esko alle erforderlichen Funktionen, um aus einer Kundendatei mit wenigen Klicks eine druckfertige Datei zu erstellen, ohne die Anwendung zu verlassen. Größe, Layout und Farbe von Bildern, Texten und Barcodes lassen sich variabel gestalten, indem ein Datensatz aus einer CSV-Datenbank ausgelesen wird. Die regelbasierten Prüffunktionen checken die Datenbank, führen eine Prüfung des Endprodukts durch und melden mögliche Probleme, bevor die Datei in den Druck geht. Das VDP-Modul ermöglicht eine direkte Übertragung der Daten in eine Step-and-Repeat-Vorlage. Das Ergebnis ist eine druckfertige Layout-Datei mit allen erforderlichen Stufen und Wiederholungsblöcken.

Der neue ArtPro+ Editor ist außerdem für den Einsatz mit Hell-Anlagen konzipiert. Durch die Einbindung der Esko Automation Engine kann die herkömmliche Tiefdruck-Automatisierung nun auch zu 100 % im PDF-Format erfolgen. Mehr zu ArtPro+: www.innovation.esko.com

 

Das könnte dich auch interessieren