Vier neue lebensmittelechte Produkte

UPM Raflatac erweitert Sortiment für die Lebensmitteletikettierung

UPM Raflatac führt vier neue lebensmittelechte Etikettenprodukte auf dem europäischen Markt ein. Dadurch wird das Produktsortiment für die Lebensmitteletikettierung des Unternehmens erweitert und Markeninhabern und Verpackungsdesignern steht eine breitere Palette an Materialien zur Verfügung.

UPM Raflatac Synthermal
Speziell für hochwertige Anforderungen im Food-Bereich bringt UPM Raflatac vier neue Materialien auf den Markt (Quelle: UPM Raflatac)

Synthermal Clear Plus ist eine hochtransparente Thermodirekt-Folie für einen No-Label-Look bei Lebensmittelverpackungen. Die Folie ist frei von Bisphenol A (BPA) und Bisphenol S (BPS) und damit der neuen EU-Gesetzgebung, nach der in Europa verkauftes Thermopapier vom 2. Januar 2020 an BPA-frei sein muss, einen Schritt voraus. Synthermal Clear Plus vereint einfache Verarbeitung mit Flexibilität für Prozessverbesserungen am Drucker.

Hochwertige und handwerklich hergestellte Lebensmittel benötigen hochwertige Etikettenmaterialien, die den luxuriösen Charakter der Marke widerspiegeln. Gleichzeitig bemühen sich Verbraucher und Markeninhaber vermehrt, nachhaltige Entscheidungen zu treffen. Um diesem Bedürfnis gerecht zu werden, präsentiert UPM Raflatac drei neue, schön strukturierte und haptisch angenehme Papiermaterialien, die die Qualität und nachhaltige Herkunft der etikettierten Produkte hervorheben. Antique Food-FSC hat eine fein strukturierte Oberfläche, Fleur de Coton Food-FSC fühlt sich besonders natürlich an und Multiprint Food-FSC ist angenehm weich wie Seide. Für ein besonders auffälliges Endergebnis können alle drei beim Drucken beschichtet oder gestanzt werden.

Die drei Papierobermaterialien sind allesamt FSC-zertifiziert. Dadurch ist nach Unternehmensangaben garantiert, dass der Holzrohstoff aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern stammt. Wie auch bei Synthermal Clear Plus ist Lebensmittelsicherheit von entscheidender Bedeutung. Deswegen erfüllen alle drei die EU-Verordnungen zur Lebensmittelsicherheit.