Kemna installiert Multilayer-Einheit für die Grafotronic CF2

Das Multi-Layer-Kit zur Grafotronic CF2 erweitert die Produktionsmöglichkeit und die Flexibilität bei Kemna Druck Kamen (Quelle: Grafotronic)
Das Multi-Layer-Kit zur Grafotronic CF2 erweitert die Produktionsmöglichkeit und die Flexibilität bei Kemna Druck Kamen (Quelle: Grafotronic)

Die Entscheidung bei Kemna Druck Kamen, mit dem Multi-Layer-Kit die vorhandene Grafotronic CF2 zu ergänzen, ist aufgrund der momentan hohen Nachfrage entstanden. Es gibt nur sehr wenig Betriebe die digitale Multi-Layer-Etiketten in der Lieferfähigkeit des Unternehmens anbieten. Die Nachfrage der Kunden ist schon jetzt sehr groß.

Mit 20 Mitarbeitern und zehn Familienmitgliedern ist das Unternehmen technisch breit aufgestellt und modernisiert sich ständig in allen Abteilungen und Druckverfahren. Friederike und Martin Heckmann führen den Betrieb aktuell in dritter Generation. Unterstützung finden sie in den Ehepartnern, Eltern, Onkel und Tante und Bruder und Schwägerin.

Anzeige

Der Betrieb wurde 1971 von Großvater Karl Kemna gegründet, der sich aus einer Abteilungsleiterposition einer Dortmunder Tageszeitung in Keller und Garage selbstständig machte. 1974 wurde bereits der Firmensitz in der Gutenbergstr. 6-8 in Kamen in Eigenregie gebaut und ist seitdem der feste Standort am Kamener Kreuz. Kemna Druck entwickelte sich aus Buch- und Offsetdruck rasch weiter und gründete verschiedene Abteilungen: Siebdruck, Werbetechnik, Fahrzeugbeschriftung, Endlos-Formulardruck, Digitaldrucktechnik, Etikettendruck, Raumgestaltung, Großformatdruck, Motivdruck, Glasdruck und den Verpackungsmitteldruck. So wird ein breites Spektrum an Produkten geboten. Zu den Druckverfahren sind zwischenzeitlich viele Service- und Informationsleistungen hinzugekommen. Dazu gehören Werkstattabende, Workshops Inhouse oder extern, die sich neuesten Themen widmen und auch auf sozialen Medien publiziert werden.

„Die Geschäftsleitung entschied sich bereits 2019 für die Grafotronic CF2 – aufgrund der Benutzerfreundlichkeit, der Leichtigkeit und der Flexibilität des Systems. Zudem hat das Preis-Leistungsverhältnis überzeugt. Von Anfang an nahm man Grafotronic als verlässlichen Partner wahr, was hat uns die Entscheidung ebenso erleichtert hat.“ So die Geschäftsleitung.

„An der Maschine ist für uns z.B. der automatische Messerkasten „Sci-fi Knifes“ eine perfekte Ergänzung für unseren doch sehr abwechslungsreichen Arbeitsalltag. Es kommt nicht selten vor, dass wir 10.000 Etiketten für einen Kunden produzieren, diese haben dann aber innerhalb der Auflage fünf verschiedene Etikettengrößen. Der manuelle Umstellungsprozess war bisher immer zeitaufwendig. Auch die Kapazität der Maschine ermöglicht es uns, viele Eilaufträge anzunehmen und sie reibungslos in unseren bestehenden Prozessen und Aufträgen umzusetzen.“ ergänzt Martin Heckmann.

Die FMS-segFORCE Messwalze bietet Produzenten und Maschinenbauern im verarbeitenden Gewerbe die Möglichkeit den Bahnzug von einzelnen, geschnittenen Streifen präzise zu messen (Quelle: FMS)
FMS-segFORCE – Zugmessung für jeden Materialnutzen
“Erleben Sie eine neue Dimension der Flexibilität mit bis zu 40 Messwerten über die Bahnbreite”, so bringt Thomas Lammer, Leiter Entwicklung, die aktuellste Entwicklung von FMS auf den Punkt. Doch was genau steckt hinter dieser Innovation? FMS-segFORCE steht für segmentierte Messwalze zur Zugmessung. Sie kann flexibel mit bis zu 40 Messsegmenten bestückt werden und ist...