coe fertigt weiterhin Druckplatten mit Bellissima DMS

v.l.n.r. Andreas Segelken (Geschäftsführer), Torben Segelken (Mitglied der Geschäftsführung), Heinrich Ostermann, Holger Ostermann (Geschäftsführer)

Nach 1,5 Jahren erfolgreicher Testphase sind sich die Carl Ostermann Erben GmbH (coe) und Aniken Graphics International LLP einig – sie führen ihre Kooperation fort.

Das Familienunternehmen ist nun vollumfänglich lizensiert, seinen Kunden Druckplatten im Bellissima-DMS-Raster anzubieten. Bereits seit Februar 2018 fertigt der Prepress-Experte als einziges deutsches Reprohaus Druckplatten mittels Bellissima DMS im Schmalbahnbereich. Aniken Graphics, das Joint Venture zwischen der Firma Hamillroad Software, einem in Großbritannien ansässigem Unternehmen für Druckvorstufen-Softwarelösungen, und Apex International, dem Weltmarktführer für die Herstellung von Rasterwalzen, verkündete die Nachricht Anfang der Woche. Bellissima DMS (Digitally Modulated Screening) ist ein digital moduliertes Raster von Hamillroad Software. Durch den Einsatz von Bellissimas patentiertem Punkte-Algorithmus profitieren die Kunden von coe von Vorteilen wie:

  • Hochauflösender Flexodruck, vergleichbar mit 138-179 L/cm
  • Hochwertige Bildwiedergabe in Fotoqualität
  • Verläufe gegen 0 im Hochlichtbereich und Vollton-Raster bis zu 99,5 Prozent
  • Keine Farbverschiebungen bei Registerversatz
  • Moiréfreie Druckergebnisse
  • Kantenfreie Übergänge in Verläufen
  • Hohe Randschärfe von feinen Elementen und negativen Texten

Das könnte Sie auch interessieren