GM feiert 40 Jahre Innovation in der Weiterverarbeitung

Uffe Nielsen hat das Unternehmen Grafisk Maskinfabrik A/S 2017 von seinen Eltern übernommen und führt es erfolgreich weiter (Quelle: GM)
Uffe Nielsen hat das Unternehmen Grafisk Maskinfabrik A/S 2017 von seinen Eltern übernommen und führt es erfolgreich weiter (Quelle: GM)

Die Grafisk Maskinfabrik A/S (GM) hat einen wichtigen Meilenstein in der Geschichte des Unternehmens erreicht. Am 1. Mai 2021 feierte der dänische Hersteller, der 1981 von der Familie Nielsen gegründet wurde, sein 40-jähriges Bestehen. Das Unternehmen ist nach wie vor ein Familienbetrieb und hat in den letzten drei bis vier Jahren ein besonders schnelles Wachstum erlebt.

Um dieses Wachstum zu unterstützen, bezog GM im vergangenen Jahr eine neue 9000 m² große Produktionshalle in Birkerød, nördlich von Kopenhagen, und hat damit die Kapazität mehr als verdoppelt. Logistik, Lagerhaltung und Produktion wurden nach den Prinzipien der schlanken Fertigung eingerichtet, und ein neuer Showroom steht bereit, um Kunden persönlich zu empfangen oder virtuelle Fernvorführungen zu präsentieren.

Anzeige

“Es ist eine große Leistung, 40 Jahre im Geschäft zu erreichen, und ich freue mich, sagen zu können, dass GM stärker denn je ist”, sagt CEO Uffe Nielsen, der das Unternehmen seit 2017 leitet. Seine Eltern, Erik und Randi Nielsen gaben die Zügel an die nächste Generation weiter.

Nielsen: „Wir haben einen langen Weg zurückgelegt, seit mein Vater damit begann, elektronische Systeme zu Hause auf dem Küchentisch zu bauen, aber in vielerlei Hinsicht liegt unsere Reise noch vor uns. Nachdem wir unsere alten Werkstätten zu einer hochmodernen Fabrik und einem Ausstellungsraum zusammengelegt haben, sind wir nun bereit, das nächste Kapitel aufzuschlagen.”

Mit mehr als 6000 Maschinen in Betrieb weltweit, hat GM Niederlassungen in den USA, Lateinamerika und Großbritannien, zusammen mit einem Netzwerk von Vertretern und einem großen Team von globalen Ingenieuren, um Kunden zu unterstützen. Fortschrittliche Technik, hohe Qualität, hauseigenes Design und kundenspezifische Optionen sind einige der Hauptgründe, warum sich Drucker und Verarbeiter nach eigenen Angaben für GM entscheiden, wenn es um ihre Anforderungen bei der Etikettenveredelung geht.

Zu den bedeutenden Meilensteinen in den vier Jahrzehnten gehört die Einführung eines digitalen Etiketten-Finishing-Systems in den 1990er Jahren. Heute bietet GM eine Reihe verschiedener Modelle für den Markt für Etiketten und flexible Verpackungen an, von den Kompaktsystemen DC Nano und Mini bis hin zur Premium-Etikettenverarbeitungslinie DC350, die mit einer Vielzahl von Modulen konfiguriert werden kann und einen hohen Automatisierungsgrad aufweist.

Die FMS-segFORCE Messwalze bietet Produzenten und Maschinenbauern im verarbeitenden Gewerbe die Möglichkeit den Bahnzug von einzelnen, geschnittenen Streifen präzise zu messen (Quelle: FMS)
FMS-segFORCE – Zugmessung für jeden Materialnutzen
“Erleben Sie eine neue Dimension der Flexibilität mit bis zu 40 Messwerten über die Bahnbreite”, so bringt Thomas Lammer, Leiter Entwicklung, die aktuellste Entwicklung von FMS auf den Punkt. Doch was genau steckt hinter dieser Innovation? FMS-segFORCE steht für segmentierte Messwalze zur Zugmessung. Sie kann flexibel mit bis zu 40 Messsegmenten bestückt werden und ist...