Das aktuelle Statement (11)

Die Produktion auf dem neuesten Stand halten

Jens Kullmann, Vertriebsleiter Herpa Print, Much (Quelle: herpa print)
Jens Kullmann, Vertriebsleiter Herpa Print, Much (Quelle: herpa print)

Die Etiketten- und die Verpackungsbranche wurde durch Corona und Lockdown glücklicherweise nicht so hart getroffen wie befürchtet. Ein Anlass für Etiketten-Labels, ein Jahr später die Branche zu befragen, wie sie durch die Monate gekommen ist und welche Pläne für 2021 bestehen.

Jens Kullmann, Vertriebsleiter Herpa Print, Much

Anzeige

Die herpa print GmbH hat das Jahr 2020 mit seinen Kunden, Mitarbeitern und Partnern sehr gut gemeistert. Unsere Erwartungen und Ziele wurden trotz der Umstände voll und ganz erfüllt und teils sogar übertroffen.

Umso gestärkter blicken wir ins neue Jahr und investieren weiterhin in neue Technologien. Die Produktion halten wir immer auf dem neuesten Stand der Technik, wie zum Beispiel die Anschaffung eines neuen Kamera-Kontrollsystems an unseren Stanzmaschinen. Im Marketing investieren wir in neue Strategien und Projekte, um sich der voranschreitenden Digitalisierung in Zukunft anzupassen.

Hierzu zählen eigene YouTube-Videos, Webinare für Kunden, sowie weitere Online-Angebote, wie unser schon in 2020 überarbeiteter Internetauftritt, E-Mail-Marketing, Ausbau der Social-Media-Kanäle und hochwertiges Suchmaschinenmarketing. Organisatorisch stellen wir uns intern, sowie extern immer wieder flexibel auf; ob im Homeoffice oder im Außendienst, wir sind stets für unsere Kunden da.

Das könnte dich auch interessieren