OE-A – Wachstumsprognose für gedruckte Elektronik in 2019 und 2020

Die OE-A Geschäftsklimaumfrage prognostiziert für 2020 ein Umsatzplus von 5 % für die Branche. Für dieses Jahr wird ein Plus von 3 % erwartet
Die OE-A Geschäftsklimaumfrage prognostiziert für 2020 ein Umsatzplus von 5 % für die Branche. Für dieses Jahr wird ein Plus von 3 % erwartet (Quelle: OE-A)

Die organische und gedruckte Elektronik Industrie wächst weiterhin, trotz eines sich allgemein abkühlenden gesamtwirtschaftlichen Umfeldes. Dies zeigt die aktuelle Geschäftsklimaumfrage der OE-A (Organic and Printed Electronics Association). 80 Prozent der Befragten erwarten, dass die Branche sich auch in diesem Jahr weiter positiv entwickelt.

In der halbjährlichen Geschäftsklimaumfrage erhebt die OE-A, eine Arbeitsgemeinschaft im VDMA, ein Stimmungsbild ihrer internationalen Mitglieder – vom Materiallieferanten bis zum Endanwender – hinsichtlich Umsatz, Auftragseingang, Investitionen und Beschäftigung. Mit einem prognostizierten Umsatzwachstum von 3 Prozent wird auch 2019 ein erfolgreiches Jahr für die OE-A Mitglieder.

Anzeige

Die Prognose fällt allerdings deutlich niedriger aus, als bei der der Umfrage vom Frühjahr dieses Jahrs. Da wurde ein Umsatzwachstum von 9 Prozentpunkten für dieses Jahr vorhergesagt. Für 2020 erwarten die Firmen eine weitere Steigerung des Umsatzes um 5 Prozent. Dieser Zuwachs wird entlang der gesamten Wertschöpfungskette erwartet. „Diese positive Einschätzung spiegelt sich in weiteren Indikatoren wie Investitionen und Entwicklungsaufwendungen wider“, sagt Klaus Hecker, Geschäftsführer des OE-A. 81 Prozent der Firmen weiten ihre Investitionen in Produktionsanlagen aus und 75 Prozent erhöhen ihre Entwicklungsaufwendungen in den nächsten sechs Monaten.

Das könnte dich auch interessieren