Höhere Geschwindigkeit, mehr Optionen

Durst bringt neue Tau 330 RSC E auf den Markt

Durst 330 RSC E
Die neue Durst Tau 330 RSC E bietet nun noch mehr Möglichkeiten und ist nun erhältlich (Quelle: Durst)

Durst gab die Markteinführung der UV-Inkjetdruckmaschine Tau 330 RSC E bekannt. Das speziell an kleine und mittelgroße Verpackungs- und Etikettenhersteller im mittleren Marktsegment gerichtete neue Einstiegsmodell – erhältlich ab 350.000 EUR – lässt sich vor Ort auf die vollumfängliche Hochgeschwindigkeitsmaschine Durst Tau RSC mit acht Farben und 78 Laufmetern/min nachrüsten.

Die Maschine ist mit einer Druckbreite von 330 mm oder 244 mm erhältlich und bietet vier Farben oder vier Farben plus Weißoption bei voller Geschwindigkeit. Mit ihrer nativen Auflösung von 1200 x 1200 dpi in Kombination mit der kleinstmöglichen Tröpfchengröße von 2 pl liefert sie fotorealistische Druckergebnisse. Die Produktionskapazität von 1020 m²/Std. ergibt sich bei einer Druckgeschwindigkeit von 52 m/min im Vollfarbmodus einschließlich Weiß. Stark pigmentierte Tinten senken den Tintenverbrauch pro Quadratmeter um bis zu 20 %.

Anzeige

Alle Optionen der Tau 330 RSC lassen sich in das neue Modell integrieren. Dazu zählen u. a. die Kühlwalze, der Druck mit variablen Daten und die externen Jumbo-Auf- und Abwickler. Die neue Maschine ist mit bis zu acht Farbwerken (CMYK-W-OVG) auszustatten. Angesteuert wird sie auf Wunsch durch die benutzerfreundliche Software Durst Workflow Label.

Helmuth Munter, Segment Manager von Durst Label & Packaging Printing: „Bei der Entwicklung der Durst Tau 330 RSC E wurde besonders großer Wert auf die Nachrüstbarkeit und Flexibilität der Maschine gelegt. Dadurch stellt sie eine wichtige Erweiterung der Durst Tau RSC-Reihe dar. Jetzt steht einer größeren Zahl von Verpackungs- und Etikettenherstellern der digitale Etikettendruck zu einem vernünftigen Preis offen.“

Das könnte Sie auch interessieren